Freitag, 13. Dezember 2019
Main-Menu-2.png

Großbrand in Mehrfamilienhaus im Ortsteil Münchehof

Samstag, 13.04.2019, 15.29 Uhr

2019 04 13 016Ein Großfeuer hat am gestrigen Samstagnachmittag ein Zweifamilienhaus im Ortsteil Münchehof teilweise zerstört. Bei dem Brand in einem Gebäude an der Straße "Forstweg" griffen die Flammen von einem Anbau auf die Dächer der angrenzenden Wohnhäuser über.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Unglücksstelle, schlugen bereits Flammen aus dem Haus. Auf einem Grundstück im Forstweg war zwischen Garage, Wohnhaus und einem Gebäude mit Flachdach ein Feuer ausgebrochen, das sich schnell ausbreitete. In dem Anbau waren in einem Zwischenraum eine große Anzahl von Möbeln gelagert. Neben dieser Brandlast fand das Feuer auch in der Isolierung des Gebäudes immer neue Nahrung.

Der Brand im Bereich einer Garage, die sich zwischen zwei Wohnhäusern befand, hatte bereits auf eines beiden benachbarten Häuser übergegriffen. Während der flache eingeschossige Bau komplett ausbrannte, konnte das Nachbargebäude weitgehend gerettet werden. Dennoch entstand auch an diesem Gebäudeteilen ein erheblicher Sachschaden an der Fassade und am Dachstuhl.

Die Anfahrt der Einsatzkräfte konnte auf Sicht erfolgen, da die Rauchwolke von weitem schon sichtbar war. Aus dem Stadtgebiet Seesen waren neben den Münchehöfern die Feuerwehren Seesen, Herrhausen, Kirchberg, Ildehausen und Mechtshausen im Einsatz. Zur Unterstützung der Feuerwehren aus dem Stadtverband Seesen wurde unter anderen der Teleskopmast der Feuerwehr Langelsheim und der Abrollbehälter Atemschutz von der Einsatzleitung angefordert. Im Zuge der Brandbekämpfung war ein Einsatz von Rettungssägen erforderlich geworden. Aus diesem Grunde erfolgte eine Anforderung dieser Gerätschaft bei der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld.

Die Brandbekämpfung in dem eingeschossigen Gebäude mit Flachdach gestaltete sich äußerst schwierig. Das Dach besaß eine komplette Blechabdeckung. Aufgrund des Brandes konnte das Dach aber nicht mehr betreten werden und das Feuer war in den Zwischenboden gelaufen. Nur durch den massiven Einsatz von anfänglich Netzmittel, dann Schwerschaum und zu guter Letzt mit Mittelschaum, sowie dem Einsatz eines Baggers, mit dem das Flachdachgebäude eingerissen wurde, konnte das Feuer nach Stundenlanger Brandbekämpfung gelöscht werden.

Insgesamt acht Menschen mussten evakuiert werden, ein Bewohner erlitt schwere, ein anderer leichte Verletzungen. Die Versorgung der Einsatzkräfte erfolgte durch das DRK Seesen. Es waren insgesamt über 160 Einsatzkräfte, sowie Mitarbeiter der Verwaltung, des Energieversorgers, der Polizei, dem Rettungsdienst, dem DRK und des Kanalnetzbetreibers vor Ort im Einsatz. Die Feuerwehr Engelade übernahm gegen Mitternacht die Brandwache.

Die Schadenshöhe dürfte nach ersten vorsichtigen Schätzungen im höheren sechsstelligen Bereich liegen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Eingesetzte Kräfte:

  • Feuerwehr Seesen mit ELW, TLF 16, LF 20, DLA (K) 23/12, SW 2000, RW 2, GW-L1, MTW
  • Feuerwehr Herrhausen mit TSF-W, MTW
  • Feuerwehr Ildehausen mit TSF-W, MTW
  • Feuerwehr Kirchberg mit TSF, MTW
  • Feuerwehr Mechtshausen mit TSF
  • Feuerwehr Münchehof mit LF 10, MTW
  • Feuerwehr Langelsheim mit ELW, LF 20, TLK 23/12
  • Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld mit MTW
  • FTZ Goslar mit Abrollbehälter Atemschutz und Schlauchwechselwagen
  • Stadtbrandmeister Seesen
  • Kreisbrandmeister
  • DRK Seesen
  • Rettungsdienst der KWB Goslar mit NEF und RTW (Rettungswache Seesen)
  • Polizei Seesen
  • Harzenergie
  • Kanalnetzbetreiber

2019 04 13 016 2019 04 13 001 2019 04 13 002 2019 04 13 003 2019 04 13 005
2019 04 13 006 2019 04 13 007 2019 04 13 008 2019 04 13 009 2019 04 13 010
2019 04 13 011 2019 04 13 012 2019 04 13 018 2019 04 13 013 2019 04 13 014
   
Text:   Lutz Lunkewitz
  Kreisfeuerwehr Goslar
Fotos: Feuerwehr Seesen
  Kreisfeuerwehr Goslar
  Goslarsche Zeitung
  Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld