Mittwoch, 24. Juli 2019
Main-Menu-1.png

Frau und Hund landen an der Raststätte Harz im Straßengraben

Sonntag, 05.05.2019, 11.27 Uhr

2019 05 05 001Auf der Autobahn A7, an der Abfahrt zu Raststätte Harz in Fahrtrichtung Nord, kam es am späten Sonntagvormittag gegen 11.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall.

Eine Frau aus Hamburg war mit ihrem Auto von der Fahrbahn abgekommen und in den Straßengraben gefahren. Sie überfuhr ein Straßenschild und stieß danach gegen einen gepflasterten Wasserablauf, einen so genannten Düker. Das Auto blieb dabei auf der Seite liegen. Die Frau und ihr Hund waren somit in Ihrem Auto eingeschlossen. Das Fahrzeug wurde durch die Feuerwehr von außen in seiner Lage stabilisiert und die Hamburgerin wurde mit Hilfe von Steckleitern aus ihrem Fahrzeug befreit. Die auslaufenden Betriebsstoffe wurden mit Hilfe von Ölbindemitteln aufgefangen.

Die Abfahrt der Rastanlage wurde während des Einsatzes voll gesperrt. Der Hund wurde der Stadt Seesen übergeben und kam zunächst in die Obhut von einem Tierarzt. Die Hamburgerin wurde verletzt in die Asklepios Kliniken in Seesen gebracht. Am Auto entstand Totalschaden. Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Seesen, Rhüden, Bornhausen, der Rettungsdienst Goslar, Mitarbeiter der VIA Niedersachsen und Beamte der Autobahnpolizei.

Eingesetzte Kräfte: 
  • Feuerwehr Seesen mit ELW 1, LF 20, RW 2
  • Feuerwehr Bornhausen mit TSF-W, MTW
  • Feuerwehr Rhüden mit ELW 1, TLF 16, LF 8
  • Rettungsdienst der KWB Goslar mit NEF und RTW (Rettungswache Seesen)
  • Autobahnpolizei
  • VIA Niedersachsen

2019 05 05 002 2019 05 05 003 2019 05 05 004 2019 05 05 005
         
Text:   Lutz Lunkewitz
Fotos: Timo Hurlemann