Dienstag, 17. September 2019
Main-Menu-2.png

Mannschaftsbus mit Jugendspielern des VfB Peine verunglückt auf der A7 bei Rhüden

Samstag, 11.05.2019, 18.47 Uhr

2019 05 11 008Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstagabend auf der Autobahn 7 bei Rhüden. Eine Jugendmannschaft aus Peine verunglückte mit ihren Mannschaftsbus auf der BAB A7 schwer.

Der mit 8 Personen besetzte Kleinbus kam aus bisher ungeklärten Gründen von der Fahrbahn ab und fuhr gegen die Mittelschutzwand. Von dort aus schleuderte das Fahrzeug quer über alle drei Fahrspuren in den Böschungsbereich und überschlug sich. Ein Spieler und der 53-jährige Fahrer wurden im Fahrzeug eingeklemmt, ein weiterer Jugendlicher wurde aus dem Bus geschleudert. Die restlichen Insassen konnten sich selbst oder mit Hilfe von Ersthelfern aus dem Wrack befreien. Die Jugendmannschaft war am Sonnabend auf dem Heimweg von einem Auswärtsspiel in Göttingen.

Die alarmierten Feuerwehren aus Seesen und Rhüden sowie der Rettungsdienst aus Seesen, Bad Gandersheim, Bockenem und der Rettungshubschrauber aus Göttingen verschafften sich zunächst einmal ein Gesamtbild von der Einsatzstelle und nahmen eine Sichtung der einzelnen Verletzungsmuster und die Anzahl von der Verletzten vor. Nach der medizinischen Erstversorgung wurden die eingeklemmten Insassen mit Hydraulischen Rettungsgeräten aus dem Fahrzeug befreit.

Bei dem Unfall wurden drei Jugendliche und ein Erwachsener einer niedersächsischen Fußballmannschaft schwer verletzt, vier Personen kamen mit leichteren Blessuren davon. Alle sieben Jugendspieler vom VfB Peine und der Busfahrer wurden in die Krankenhäuser Seesen und Hildesheim gebracht, sowie ein schwer Verletzter mit dem Rettungshubschrauber nach Göttingen geflogen.

Die Autobahn war für die Rettungs- und Aufräumarbeiten in Fahrtrichtung Norden für etwa 75 Minuten voll gesperrt. Die genaue Ursache des Unfalls war noch nicht bekannt. Etwa 40 Feuerwehrleute der Wehren aus Seesen und Rhüden waren eingesetzt. Darüber hinaus waren sieben Rettungswagen, drei Notarztwagen, sowie einem Rettungshubschrauber an der Unfallstelle. Am Kleinbus des VfB Peine entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Eingesetzte Kräfte:

  • Feuerwehr Seesen mit ELW 1, LF 20, RW 2, GW-L1, GW-VS/Öl
  • Feuerwehr Rhüden mit ELW 1, TLF 16/25, LF 8
  • Rettungsdienst KWB Goslar mit 2 NEF, 5 RTW
  • Rettungsdienst DRK Göttingen-Northeim mit NEF, RTW (Rettungswache Bad Gandersheim)
  • Rettungsdienst Hildesheim mit NEF, RTW
  • Rettungs-Transport-Hubschrauber (RTH) Christoph 44 aus Göttingen
  • Autobahnpolizei Hildesheim

2019 05 11 001 2019 05 11 002 2019 05 11 003 2019 05 11 004 2019 05 11 005
2019 05 11 006 2019 05 11 007 2019 05 11 008 2019 05 11 009 2019 05 11 010
2019 05 11 011 2019 05 11 012 2019 05 11 013
   
Text:   Lutz Lunkewitz
Fotos: Christoph Sachse