Mittwoch, 13. November 2019
Main-Menu-3.png

Küchenbrand in Mehrfamilienhaus

Dienstag, 20.08.2019, 17.23 Uhr

2019 08 20 002Am späten Dienstagnachmittag wurde in der Braunschweiger Straße ein Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus gemeldet. Nach kurzer Zeit waren Feuerwehr, Rettungsdienst und Deutsches Rotes Kreuz mit insgesamt neun Fahrzeugen vor Ort.

Die Ursache für die Rauchentwicklung war eine Kunststoffschale, die auf der noch heißen Herdplatte stand. Diese hatte in sämtlichen Räumen der Wohnung im 2. Obergeschoss für eine starke Verrauchung gesorgt. Zu Beginn des Einsatzes wurde von Nachbarn mitgeteilt, dass alle Familienmitglieder der betroffenen Wohnung das Haus bereits verlassen haben.

Ein Angriffstrupp ging unter Atemschutz mit einem Kleinlöschgerät vor. Zeitgleich erfolgte der Aufbau einer Wasserversorgung, und die Drehleiter wird als 2. Rettungsweg in Stellung gebracht.
Nach dem Ausschalten der Herdplatte und dem Ablöschen der Brandreste werden diese durch ein Fenster entsorgt.

Die resultierende Verrauchung der betroffenen Wohnung konnte durch einfaches Lüften schnell entfernt werden. Die Gefahr war somit schnell gebannt und die Einsatzkräfte konnten bereits um 18 Uhr den Einsatzort verlassen. Verletzt wurde niemand. Die betroffene Familie konnte ihre Wohnung allerdings nicht gleich wieder betreten, da die Rauchentwicklung zu stark war und mindestens zwei Stunden gelüftet werden musste. In dieser Zeit konnte die sechsköpfige Familie im Gebäude des DRK Seesen vorrübergehend Unterschlupf finden.

Im Anschluss an den Einsatz bedankte sich der Vater der Familie noch einmal persönlich bei Ortsbrandmeister Thomas Bettner, was diesen und sein Team - da dies in der heutigen Zeit leider nicht mehr so oft vorkommt - besonders freute.

Eingesetzte Kräfte:

  • Feuerwehr Seesen mit ELW, TLF 20, DLA (K) 23/12, LF 20
  • Rettungsdienst der KWB Goslar mit NEF und 2 RTW (Rettungswache Seesen)
  • DRK Seesen KTW und RTW
  • Polizei Seesen 
2019 08 20 001 2019 08 20 002      
         
Text:   Lutz Lunkewitz
Fotos: Antonio Mateo