Mittwoch, 13. November 2019
Main-Menu-2.png

Mehrstündige Personensuche von Polizei und Feuerwehr

Donnerstag, 31.10.2019, 19.07 Uhr

2019 10 31 001Am vergangenem Donnerstag wurden die Feuerwehren Seesen, Herrhausen und Münche-hof mit dem Einsatzstichwort: "Polizeilage ohne Gefahr" von den Ordnungshütern der Polizei zur Unterstützung bei einer Personensuche ange-fordert.

Ein älterer, orientierungsloser Mann wurde im Bereich Seesen, Herrhausen und Münchehof in den späten Nachmittagstunden des Reforma-tionstages als vermisst gemeldet. Der 77-Jährige war nach Angaben der Polizei an Demenz erkrankt und dringend auf ärztliche Hilfe beziehungsweise auf seine Medikamente angewiesen.

Die gemeinsame örtliche Einsatzleitung von Polizei und Feuerwehr richtete sich im Dorfgemeinschaftshaus Herrhausen ein und begann ein Suchraster auszuarbeiten. Ein Mitarbeiter der Revierförster wird hinzugezogen und um Hilfe gebeten. Er besorgt aussagekräftiges Kartenmaterial und unterstützt vor Ort.

Zu diesem Zeitpunkt waren bereits ein Hubschrauber der Polizei, sowie Personenspürhunde im Einsatz. Basierend auf den zuvor gewonnenen Erkenntnissen und diverser Zeugenaussagen konnte ein Schwerpunktbereich für die Personensuche festgelegt werden. Dieser wurde dann durch Einsatzkräfte, u.a. mit mehreren Wärmebildkameras, abgesucht. Weitere Kräfte übernahmen die umliegenden Bereiche der Feldmark und des westlichen Teilstückes des Waldes zwischen Seesen und Münchehof.

Die Gebiete der Feldmarkt zwischen Seesen und Herrhausen, sowie zwischen Herrhausen und Münchehof werden auf die zur Verfügung stehenden Kräfte und deren Einsatzfahrzeuge verteilt. Nach abarbeiten ihrer Aufträge werden die abgefahrenen / abgelaufenen Wege in einer Übersichtskarte dokumentiert. Die Ortslage Seesen wird von Kantstraße bis Bismarkstraße abgesucht. Die Forstwege zwischen Herrhausen und Seesen werden mit Mantrailerhunden abgesucht, die Spur des Mannes verliert sich allerdings auf einem Feldweg.

Aufgrund der Dunkelheit und Witterung, die eine Suche abseits der Wege zunehmend risikoreicher werden ließ, sowie eines zweiten, erfolglosen, Helikoptereinsatzes, wurde die Suche in Absprache mit der Polizei Seesen um 0.00 Uhr abgebrochen. Die Bemühungen der vielen Helfer - hauptsächlich aus den Reihen der Feuerwehren - die am Feiertag über Stunden mit der Suche des älteren Herrn beschäftigt waren, waren am Ende nicht von Erfolg gekrönt. In den Morgenstunden des Freitags konnte der Vermisste dann, leider nur noch leblos, aufgefunden werden.

Insgesamt waren an der Suche 12 Fahrzeuge von Polizei, Feuerwehr und Forst mit diversen Einsatzkräften beteiligt. Zudem kamen Personenspürhunde und ein Hubschrauber der Polizei zum Einsatz.

2019 10 31 001 2019 10 31 003 2019 10 31 004  
         
Text:   Lutz Lunkewitz
Fotos: Feuerwehr Seesen