Montag, 27. September 2021
Main-Menu-KF-4.png

Kinderfeuerwehr besucht die Ortsfeuerwehr Bornhausen

2016 09 23 008

Am letzten Freitag war es wieder einmal so weit. Jedes Jahr besucht die Kinderfeuerwehr aus Seesen eine andere Feuerwehr aus dem Stadtgebiet von Seesen.

Waren es in den letzten beiden Jahren die Feuerwehren aus Rhüden und Engelade, so waren wir dieses Jahr in Bornhausen zu Gast.

Diese Besuche haben natürlich auch einen wichtigen Hintergrund. Man möchte versuchen, mit diesen Besuchen, den Kindern der Kinderfeuerwehr das große Miteinander zu vermitteln. Viele der Kinder sind bei diesen Besuchen immer wieder überrascht, dass es in jedem Ortsteil eine Feuerwehr gibt, und das diesen Einrichtungen meist nur ein, oder maximal drei Fahrzeuge zur Bewältigung ihrer Aufgaben zur Verfügung stehen.

So hatten sich Benjamin Wagner und sein Betreuer-Team dieses Jahr die Ortsfeuerwehr Bornhausen ausgeguckt. Sie wurden von den Mitgliedern der Ortsfeuerwehr Bornhausen mit offenen Armen empfangen.

Unter der Leitung des Ortsbrandmeisters Klaus Kiehne und dem stellvertretenden Jugendwart Christian Kiehne wurden unsere kleinsten in vier gleich große Gruppen eingeteilt, und an die bereits aufgebauten Stationen verteilt.

An der ersten Station konnten die Kinder unter Anleitung von Oliver Peters das Schlauchboot sowie den neuen Wasserrettungssatz in Augenschein nehmen. Bei dem Wasserrettungssatz handelt es sich um einen Neoprenanzug der die Feuerwehrleute vor Unterkühlung im Wasser schützen soll, und der damit sehr variabel auch für die Eisrettung im Winter Einsetzbar ist.

An der zweiten Station, konnten die Kinder dann ein paar Materialien unter die Lupe nehmen, die sie schon aus den Diensten bei der Feuerwehr Seesen kannten. Eigens für Ölspuren hat sich die Ortsfeuerwehr Bornhausen ein System gebaut, auf dem mehrere Säcke Ölbindemittel, sowie Besen und Schaufeln transportiert werden können.

An der dritten Station konnte Klaus Kiehne die Kinder mit ganz viel neuem Wissen versorgen. Eine Sonderaufgabe die die Feuerwehr Bornhausen betreut, ist das Spüren und Messen im Landkreis Goslar. Hier bekamen die Kinder vom Ortsbrandmeister gezeigt welche Methoden es gibt um giftige oder auch andere Schadstoffe in der Luft oder im Wasser aufzuspüren oder zu messen. Mit mehreren Instrumenten, die man sonst nur von Wetterstationen kennt, durften die Kinder selbst einmal ausprobieren wie so etwas funktioniert.

An der vierten und letzten Station wartete der stellvertretende Jugendwart Christian Kiehne, der den Kindern eines der Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Bornhausen näher brachte. Auch hier konnten die Kindern mit ihrem Allgemeinwissen punkten, und ließen die Betreuer ein ums andere staunen was sie in den letzten Jahren schon gelernt oder sich angelesen hatten.

Zu guter Letzt, bekamen alle Kinder noch ein Getränk und konnten sich nochmal an allen Stationen frei bewegen und sich die Interessantesten Stellen noch einmal anschauen.

Auch dieser Besuch einer anderen Feuerwehr hat wieder gezeigt, dass der Austausch mit anderen Feuerwehren ganz wichtig für unsere Kinder ist. Auch für die Betreuer war der Besuch sehr Interessant und es konnten wieder einmal viele neue Eindrücke mit nach Hause genommen werden.

Die Kinderfeuerwehr Seesen bedankt sich recht Herzlich bei der Feuerwehr Bornhausen für den Informativen Dienst und ist sich sicher, auch im nächsten Jahr wieder eine andere Feuerwehr zu besuchen, wo es dann sicherlich auch wieder viel Informatives zu sehen und erleben gibt.

2016 09 23 001 2016 09 23 002 2016 09 23 003 2016 09 23 004 2016 09 23 005
2016 09 23 006 2016 09 23 007      
         
Text: Benjamin Wagner
  Lutz Lunkewitz
Fotos: Benjamin Wagner
             
Link FFw Seesen
 
Link JF
 
Link KF
 
Link Email
Startseite
Feuerwehr Seesen
Startseite
Jugendfeuerwehr
Startseite
Kinderfeuerwehr
E-mail an
Kinderfeuerwehr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.