Freitag, 10. Juli 2020
Main-Menu-3.png

Neue Feuerwache Seesen - Standorte vorgestellt

Feuerwache100Ein Großprojekt in Sachen Feuerschutz steht bereits seit geraumer Zeit auf der Agenda unserer Rathausverwaltung, denn in Seesens Kernstadt muss das Gebäude der Ortsfeuerwehr erneuert werden. Dies geschieht weil die Wache aus den 1980er Jahren nicht mehr den baulichen und technischen Anforderungen einer Schwer-punktfeuerwehr entspricht.

Der Verwaltungsausschuss unserer Stadt hatte sich bekanntermaßen bereits vor einiger Zeit auf einen Standort geeinigt: Die neue Wache sollte auf dem Gelände des jetzigen Feuerwehrgebäudes gebaut werden – aber auch ein Umbau des Autohauses Rosier zwischen der Küstriner und der Bornhäuser Straße stand zur Diskussion. Die Aufteilung im Gebäude des ehemaligen Autohauses war bautechnisch sehr ungünstig, und entsprach auch nicht den neuesten Energiestandards. Zwar wären die geplanten Kosten für einen Umbau des ehemaligen Autohauses mit rund 5,6 Millionen Euro in etwa so hoch gewesen wie der Abriss und Neubau auf dem Grundstück der jetzigen Feuerwache, aber der entscheidende Vorteil des jetzigen Standorts war die zentrale Lage und direkte Anbindung an die B 248. Daher entschied man dich damals für einen Umbau am alten Standort der Feuerwache.

Planung Feuerwache 1
So sollte noch vor einem Jahr die neue Feuerwache in Seesen einer Studie zufolge einmal aussehen.

Am Donnerstag fand unter Teilnahme zahlreichrer Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Seesen, in den Räumen des Feuerwehrhauses eine öffentlichen Sitzung des Feuerschutzausschusses der Stadt Seesen statt. Neben dem Bericht des Stadtbrandmeisters ging es auf dieser Sitzung hauptsächlich um die Vorstellung einer Machbarkeitsstudie vom Ingenieurbüro Richter, bei der es um den Neubau des Seesener Feuerwehrgerätehauses an zwei unterschiedlichen Standorten ging.

Nachdem der seinerzeit bindende Beschluss des Verwaltungsausschusses der Stadt Seesen aus dem vergangenen Jahr, auf dem Gelände des jetzigen Feuerwache zu bauen, nach dem ablehnenden Bescheid des kreiseigenen Denkmalschutzes hinfällig geworden, war musste zwangsläufig nach anderen geeigneten Bauplätzen gesucht werden. Die Denkmalschutzbehörde war der Ansicht, dass es sich bei einem sehr großen Gebäudeteil, der für den Bau einer neuen Feuerwache abgerissen werden muss, um eine historische, erhaltenswerte Bausubstanz handelt. Der Standort in unmittelbarer Nähe zur heutigen Wache ist existenziell äußerst wichtig, denn nur von hier haben die Seesener Einsatzkräfte die kürzesten Anfahrtszeiten.

Feuerwache100
So oder so ähnlich könnte die neue Feuerwache in Seesen einmal aussehen.

Uwe Zimmermann, Fachbereichsleiter Ordnung, informierte auf der Fachausschusssitzung zunächst einmal über die zwei neu in der Planung befindlichen Standorte für den Neubau der Feuerwache. Es handelt sich um Grundstücke die ganz oder teilweise im Besitz der Stadt Seesen sind. Das erste und um einiges kleinere Bauland liegt an der Bockenemer Straße 2. Bei der zweiten Liegenschaft handelt es sich um das recht große Areal auf dem ebenfalls zentral gelegene Seesener Schützenplatz, welcher auch schon in der Vergangenheit als möglicher Grund und Boden für den Bau eines Feuerwehrgerätehauses genannt wurde.

Bockenemer1
Einer der möglichen Bauplätze liegt an der Bockenemer Straße.

Dirk Tünnermann, Abteilungsleiter Hochbau, gab einen Einblick in die Planungssituation zur Machbarkeitsstudie vom Ingenieurbüro Richter. Gegen den Standort auf dem Grundstück an der Bockenemer Straße sprechen nehmen der geringeren Größe noch verschiedene andere Sachgründe wie stukturelle und verkehrstechnische Dinge. Für den bereits in der Vergangenheit mehrfach im Gespräch gewesenen Schützenplatz, sprechen eine Vielzahl von Gründen. Neben den vier möglichen Varianten bei der Bebauung, die von den Planern aufgezeigt wurden, hat dieser Standort enorme Vorteile gegenüber dem anderen Bauplatz bei der Größe des Geländes, der vorhandenen Infrasruktur, der günstig gelegenen Verkehrsanbindung und vielen weiteren Dingen mehr. Bei der Vorstellung der möglichen zwei Standorte für den Neubau einer Seesener Feuerwache konnte der Schützenplatz auf ganzer Linie Punkten. Die Baukosten für das Großprojekt liegen nach vorsichtigen Schätzungen bei 6 Millionen Euro. 

Schuetzenplatz1
Eine Teilfläche des Schützenplatzes könnte mit einer von vier möglichen Varianten das neue Domizil für die neue Seesener Feuerwache werden.

Mit dem Neubau bekommt die Feuerwehr Seesen eine neue Fahrzeughalle mit 10 Großgaragen-Stellplätzen, eine Waschhalle sowie zeitgemäße Umkleideräume mit sogenannter Schwarz-Weiß-Trennung: Einsatz- und Privatkleidung werden hier separat gelagert. Neben Küche, Sanitärräumen, Kleiderkammer, Schulungs- und Jugendräumen, Bereitschaftsraum, Besprechungs- und Verwaltungraum, Werkstatt- und Lagerräume wird es auch ca. 50 Stellplätze geben.

   
Text:  Lutz Lunkewitz
   Grafik:  Lutz Lunkewitz
   Google
                     
Link FFw Seesen
Linie
Link Email
Linie
Link JF
Linie
Link KF
Linie
Link YouTube
Linie
Link Facebook
Startseite
Feuerwehr Seesen
E-mail an
Feuerwehr Seesen
Startseite
Jugendfeuerwehr
Startseite
Kinderfeuerwehr
You Tube Kanal
Feuerwehr Seesen
Facebook
Feuerwehr Seesen

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.