Montag, 24. September 2018
Main-Menu-2.png

33. Treffen des ehemaligen Löschbezirks des Unterkreises 5

2018 06 16 001Am vergangenen Sonnabend kamen die Feuerwehren aus Seesen, Herrhausen, Münchehof, Kirchberg und Ildehausen, diesmal in der Feuerwache in Seesen, zu ihrem alljährlichen Treffen zusammen.

Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke begrüßte zu Beginn der Veranstaltung alle Anwesenden, Gäste, Kameradinnen und Kameraden, sowie die Mitglieder des DRK Seesen. "Wir treffen uns heute zum 33. mal in Seesen zur gemeinsamen Übung des ehemaligen Löschbezirks des Unterkreises 5 und ich darf Sie und Euch ganz herzlich begrüßen". Er freute sich Bürgermeister Erik Homann, die 1. Stellvertretende Bürgermeisterin, Frau Christian Raczek aus Bilderlahe, den 2. Stellvertretender Bürgermeister und Vorsitzenden der Feuerschutzausschuss Herr Norbert Stephan aus Ildehausen,  Fachbereichsleiter II Uwe Zimmermann, den langjährigen Ratvorsitzenden und frisch mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichneten Freund Jürgen Ebert, begrüßen zu können. "Wir freuen uns, daß auch einige Ortsbürgermeister aus den heute teilnehmenden Stadtteilen unter uns weilen, und sich die Vorführungen ansehen und vom Leistungsstand ihrer Ortsfeuerwehren überzeugen können. Wie begrüßen weiter den ehemaligen Leiter des Polizeikommissariat Seesen Herrn EPHK a.D. Karlotto Ehbrecht aus Harriehausen, unseren Kameraden, den Stv. BzBM mit eigenem Aufsichtsbereich a. D. Herrn Otmar Niemann aus Bad Gandersheim, den Stadtsicherheitsbeauftragten der Seesener Feuerwehren Herrn Torsten Warnecke aus Herrhausen sowie die anwesenden amtierenden und früheren Ortsbrandmeister und/oder Stellvertreter und Mitglieder des Stadtkommandos.

Der Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Seesen, Thomas Bettner, hat mit seinen Kameradinnen und Kameraden, den Mitgliedern der Jugend- und Kinderfeuerwehr Seesen und den beteiligten Ortsfeuerwehren aus Herrhausen, Ildehausen, Kirchberg und Münchehof diese Übung in diesem Jahr erstmals in einer anderen Form vorbereitet. Ortsbrandmeister Thomas Bettner wir im Anschluss an meine Worte die Einzelheiten bekannt geben.

Der Stadtbrandmeister bat die Anwesenden sich für eine Gedenkminute von den Plätzen zu erheben, um unseren am 04. Mai verstorbenen Kameraden Ehrenortsbrandmeister Kurt Hirschfeld zu gedenken. Kurt Hirschfeld war über 63 Jahre Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Seesen, er hat die Feuerwehr geprägt, geführt und war sehr geachtet. Er war bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 1985, 12 Jahre Ortsbrandmeister und 6 Jahre stellverstretender Stadtbrandmeister unter Manfred Struck. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter das Deutsche Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber, den Wappenteller der Stadt Seesen und die Ehrenmitgliedschaft seiner Feuerwehr. Vielen Dank.

Es folgten ein paar Worte der Erläuterung zum ehemaligen Löschbezirk. Der damalige Löschbezirk des Unterkreises 5 im ehemaligen Landkreis Gandersheim endete mit der Gebiets- und Verwaltungsreform im Jahre 1974. Ein Stück Feuerwehrgeschichte fand ein jähes Ende. Heute würde kaum noch jemand über diese geschichtliche Vergangenheit sprechen, wenn nicht der damalige Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Herrhausen, Walter Reichardt den Vorschlag 1984 unterbreitet hätte, diesen Löschbezirk im Stadtgebiet Seesen aufrecht zu erhalten. Nicht offiziell, aber um die Kameradschaft zu fördern, wollte man sich jährlich einmal treffen. Eine Übung im Wechsel der fünf Ortsfeuerwehren Seesen, Kirchberg, Herrhausen, Ildehausen und Münchehof.

Jürgen Warnecke erklärte: "Da in einem Jahr die Übung ausgefallen musste, treffen wir uns heute nach 34 Jahren zum 33. Mal. In Chroniken zu Feuerwehrfesten speziell zum 75. Bestehen der Ortsfeuerwehr Herrhausen und in einem Fotoalbum von dem in diesem Jahr verstorbenen früheren Ortsbrandmeister und damaligen Kreispressewart Heinrich Hennies aus Ildehausen habe ich geblättert. Dort ist folgendes festgehalten: Unterkreisbrandmeister im Amtsbereich Seesen, dem späteren Unterkreis 5 ist Hermann Himstedt aus Herrhausen von 1946 bis zu seinem Ruhestand im Jahr 1963. Sein Nachfolger war der Bezirksschornsteinfeger Hubert Jeglinsky aus Seesen vom 01.04.1964 bis zur Gebiets- und Verwaltungsreform 1974. Und immer wieder taucht der Name von Helmut Hähndel auf, Zugführer in der Kreisfeuerwehrbereitschaft. Mit Ihm und vielen Kameraden aus dem gesamten Seesener Stadtgebiet waren wir beim großen Heidebrand 1975 in Meinersen eingesetzt".

Dank von Jürgen Warnecke geht an die Ausrichter, Ortsfeuerwehr Seesen, an alle teilnehmenden Feuerwehren, sowie das DRK Seesen und Gäste. "Ich werde mit dem Stadtkommando dieses jährliche Zusammentreffen weiter unterstützen und wieder zu bezuschussen".

Der Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Seesen, Thomas Bettner, begrüßte im Anschluss zunächst die anwesenden Offiziellen und Gäste, Kameradinnen und Kameraden, sowie die Mitglieder des DRK Seesen. Dieser hat mit seinen Kameradinnen und Kameraden, den Mitgliedern der Jugend- und Kinderfeuerwehr Seesen und den beteiligten Ortsfeuerwehren aus Herrhausen, Ildehausen, Kirchberg und Münchehof diese Veranstaltung in diesem Jahr erstmals in einer anderen Form vorbereitet. Hier ging es in erster Linie darum den ehemaligen aktiven Feuerwehrleuten Unterschiede von damals zu heute aufzeigen zu können. An sechs Stationen rund um die Feuerwache Seesen, informierten Kameraden über die Themen Absturzsicherung, Tragkraftspritzen, Kompaktpumpen für verunreinigtes Schmutz-/Abwasser mit Feststoffen, Einsatzarten und Funktion der Wärmebildkamera, Aufgaben, Technik, Dokumentation und IT-Programme des Einsatzleitwagen, Geräte und Einsatztechnik bei der technische Rettung bei Verkehrsunfällen, sowie Rettungswagen (RTW) vom DRK - Seesen mit dessen Aufgaben, Einsatzmöglichkeiten und Ausstattung.

Nachdem alle Gruppen die verschiedenen Stationen passiert hatte, stellte die Jugendfeuerwehr Seesen zusammen mit der Kinderfeuerwehr eine Übung vor. Es galt, Verletzte zu retten und im Anschluss an den Rettungsdienst zu übergeben, zeitgleich galt es den Brandschutz sicherzustellen. Jugendfeuerwehrwart Christoph Sachse kommentierte die Übung und erklärte, was die Jugendlichen im Einzelnen machen. Die zahlreichen Zuschauer konnten sich vom Können der Nachwuchsbrandschützer überzeugen.

Umrahmt wurde der ganze Nachmittag mit Leckereien wie Bratwurst, Krakauer und Steaks vom Grill und diversen Kaltgetränken. Am Ende saß man noch eine ganze Weile in gemütlicher Runde beisammen, und fachsimpelte über die guten alten Zeiten.

2018 06 16 001 2018 06 16 002 2018 06 16 003 2018 06 16 004 2018 06 16 005
2018 06 16 006 2018 06 16 007 2018 06 16 008 2018 06 16 009 2018 06 16 010
2018 06 16 011 2018 06 16 012 2018 06 16 013  2018 06 16 014 2018 06 16 015
   
Text:   Lutz Lunkewitz
Fotos: Lutz Lunkewitz
  Thomas Becker
  Marco Siewert
                     
Link FFw Seesen
Linie
Link Email
Linie
Link JF
Linie
Link KF
Linie
Link YouTube
Linie
Link Facebook
Startseite
Feuerwehr Seesen
E-mail an
Feuerwehr Seesen
Startseite
Jugendfeuerwehr
Startseite
Kinderfeuerwehr
You Tube Kanal
Feuerwehr Seesen
Facebook
Feuerwehr Seesen