Dienstag, 17. September 2019
Main-Menu-3.png

Drei Einsätze am Pfingstwochenende

2019 06 10 001Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Seesen können auf ein insgesamt eher normales bis ruhiges Pfingstwochenende zurückblicken. Dennoch mussten an diesem langen Wochenende drei Hilfeleistungen abgearbeitet werden.

 

 

 


Samstag, 08.06.2019, 01:10 Uhr 
Auslaufenden Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall

UnfallIn der Nacht zum Samstag gegen 1 Uhr wurde die Feuerwehr Seesen zu einem Verkehrsun-fall mit auslaufenden Betriebsstoffen alarmiert. An der Ampelkreuzung Lautenthaler Straße / Harzstraße waren zwei Pkw bei einem Ver-kehrsunfall zusammengestoßen. Nach dem Eintreffen am Unfallort konnte allerdings kein Austritt von Betriebsstoffen festgestellt werden. Daher unterstützte die Feuerwehr lediglich beim Aufräumen und beim Absichern der Unfallstelle.

Eingesätzte Kräfte:

  • Feuerwehr Seesen: ELW, RW, LF 20, GW-L
  • Rettungsdienst der KWB Goslar mit NEF und RTW (Rettungswache Seesen)
  • DRK Kreisverband Osterode mit RTW (Rettungswache Herzberg)
  • DRK Seesen
  • Polizei Seesen

Montag, 10.06.2019, 21:10 Uhr
Wasserettung aus der Schildau

Schildau SperrzoneAm Abend des Pfingstmontags gegen 21 Uhr wurden die Feuerwehren Seesen, Bornhausen und Rhüden zu einer Wasserrettung in die Kurpark Straße alarmiert. Eine weibliche Person war einen Abhang hinunter in die Schildau gestürzt und hatte sich dabei leicht verletzt. Nach Anforderung durch den Rettungsdienst unterstützte die Feuerwehr Seesen bei der Rettung aus dem Bachbett. Die Feuerwehren aus Bornhausen und Rhüden blieben in Bereitstellung und kamen nicht zu Einsatz. Für die Rettung der Frau wurden Steckleitern in Stellung gebracht und mit Leinen ein sicherer Rettungsweg gebaut. Nach erfolgter Rettung mit einer Schleifkorbtrage wurde die Frau vom Rettungsdienst zur weiteren Abklärung in das Seesener Klinikum gebracht.

Eingesätzte Kräfte:

  • Feuerwehr Seesen mit ELW, LF 20, DL 23/12
  • Feuerwehr Bornhausen TSF, MTF, Boot
  • Feuerwehr Rhüden mit ELW, TLF, LF 8, Boot
  • Rettungsdienst der KWB Goslar mit NEF und RTW (Rettungswache Seesen)

Montag, 10.06.2019, 23:38 Uhr
Wie durch ein Wunder
18-jähriger Austauschschüler nach Horrorcrash nahezu unverletzt

2019 06 10 003Spät am Pfingstmontagabend wurden die Feuerwehren aus Seesen und Rhüden zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Kirschallee alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte, stellte sich heraus, dass der Pkw leer war und sich auch keine Insassen am Unfallort befanden. Die Unfallschäden am Kraftfahrzeug waren so enorm, dass niemand daran dachte das einer der Insassen diesen Pkw ohne Verletzungen verlassen konnte. Der Pkw lag total zerstört an einem Baum, die rechte B- Säule war bis über den Mitteltunnel eingedrückt, und keine Person befand sich im Fahrzeug. Daher wurde sofort eine Personensuche eingeleitet. Mit allen an der Einsatzstelle befindlichen Personal, mit zwei Wärmebildkameras und der Drehleiter wurde die Unfallstelle zunächst abgesucht. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde eine Drohne der FTZ Goslar angefordert, um schneller die umliegenden Felder abzusuchen zu können.

Bei der Polizei Seesen ging noch während der Suche ein Anruf ein, dass ein 18-jähriger Austauschschüler aus Frankreich, nach Rückkehr in die Wohnung seiner Gastfamilie in Rhüden berichtet, einen Verkehrsunfall gehabt zu haben. Er hätte nur leichte Verletzungen. Die Polizei und der Rettungsdienst fuhren sofort zu der angegebenen Adresse nach Rhüden, um an weitere Information zu gelangen. Die Personensuche an der Unfallstelle wurde bis zur Rückmeldung der Polizei fortgesetzt.

Vor Ort stellte sich heraus, dass der Fahrer des Pkw wirklich nur leicht verletzt zu Hause bei seinen Gasteltern angekommen war. Was genau war passiert? Der 18-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die Kirschallee aus Richtung B 243 kommend in Richtung Bilderlahe. Hier kommt er nach rechts von der Fahrbahn ab, durch sein Gegenlenken fährt er quer über die Fahrbahn und kommt nach links von der Fahrbahn ab und kollidiert in der Folge mit einem Straßenbaum. Der Pkw wird total beschädigt, der Fahrer erlitt nur leichte Verletzungen und verliess zunächst unerlaubt die Unfallstelle. Die Personensuche im Bereich der Kirschallee konnte nach der Rückmeldung von der Polizei eingestellt werden.

Es grenzt schon an ein Wunder, dass der 18-jährige Fahrer sein total zerstörtes Fahzeug mit nur leichten Blessuren verlassen konnte. Dennoch wurde er vorsorglich mit dem Rettungswagen in die Asklepios Kliniken in Seesen eingeliefert. 54 Einsatzkräfte waren bei diesem Einsatz vor Ort.

Eingesätzte Kräfte:

  • Feuerwehr Seesen mit ELW, RW, LF 20, GW-L, DL 23/12
  • Feuerwehr Rhüden mit ELW, TLF, LF8
  • Rettungsdienst der KWB Goslar mit NEF und RTW (Rettungswache Seesen)
  • Drohne der Kreisfeuerwehr
  • Polizei Seesen

2019 06 10 001 2019 06 10 002 2019 06 10 003
         
Text:   Lutz Lunkewitz
Fotos: Feuerwehr Seesen
Symbolfotos: Jörn Hannemann
  Lutz Lunkewitz