Freitag, 13. Dezember 2019
Main-Menu-2.png

92-jähriger Autofahrer kollidiert an Bahnübergang in Ildehausen mit Halbschranke

Mittwoch, 26.06.2019, 19.53 Uhr

2019 06 26 001Am Mittwochabend um 19.53 Uhr wurde die Feuerwehr Ildehausen, zu einem Einsatz am Bahnübergang "An der Worth", alarmiert. Daraufhin forderten die Ildehausen Einsatz-kräfte zur Unterstützung den Rüstzug der Schwerpunktfeuerwehr Seesen an.

Kurz zuvor befuhr ein 92-jähriger Autofahrer aus dem Kreis Northeim die L 526 in Richtung B 248. In Höhe des Bahnüberganges wollte er sich den Schweiß von der Stirn wischen und verwechselte das Gas- mit dem Bremsepedal. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit der geöffneten Schranke des Bahnübergangs auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite. Der Aufprall war so heftig das die Airbags ausgelöst wurden.

Der Rentner wurde von anwesende Ersthelfern aus dem Auto befreit und aus dem Gefahrenbereich der Bahngleise gebracht. Kurz nachdem der Mann gerettet war, schlossen sich die Bahnschranken. Die anwesenden Ersthelfer warnten den herannahenden Zug aus Richtung Kreiensen, der darauf hin eine Notbremsung einleitete. Diese verlief glimpflich – im Zug wurde niemand verletzt. Da das verunfallte Fahrzeug nicht auf den Bahngleisen stand, kam es auch zu keiner Kollision mit dem verunfallten Pkw. Der Zug konnte kurzer Zeit später seine Fahrt fortsetzten. Der Unfallfahrer wurde leicht verletzt vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Züge aus Seesen blieben bis zur Freigabe der Bahnstrecke am Bahnhof stehen.

Eingesetzte Kräfte:

  • Feuerwehr Seesen mit ELW, RW2, LF 20
  • Feuerwehr Ildehausen mit TSF-W, MTF
  • Rettungsdienst der KWB Goslar mit NEF (Rettungswache Seesen)
  • Rettungsdienst DRK Göttingen-Northeim mit RTW (Rettungswache Bad Gandersheim)
  • Polizei Seesen
  • Notfallmanager der Deutschen Bahn 
2019 06 26 002 2019 06 26 001 2019 06 26 003 2019 06 26 004
         
Text:   Lutz Lunkewitz
Fotos: Feuerwehr Seesen