Freitag, 28. Februar 2020
Main-Menu-1.png

Orkantief „Sabine” verschont auch Seesen nicht

Sonntag, 09.02.2020, 15:12 Uhr

2020 02 09 001Das Orkantief „Sabine” ist am Wochenende über ganz Deutschand hinweggezogen, und hat auch Seesen nicht verschont. Die Menschen waren gewarnt, die Feuerwehren aus dem Stadtfeuerwehrverband in Einsatzbereitschaft, um Schlimmeres zu verhindern.

Am Ende fiel das Resümee eher positiv aus, denn wir sind glimpflich davongekommen! Dennoch waren zahlreiche Wehren aus dem Stadtgebiet ab Sonntagnachmittag, teils bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz. Die Kameraden aus Seesen, Ildehausen, Kirchberg, Herrhausen, Bornhausen, Münchehof und die Werkfeuerwehr der Firma Crown mussten teilweise mehrfach ausrücken. Nicht betroffen waren die Ortschaften Bilderlahe, Engelade, Mechtshausen und Rhüden. Zwar hat es auch hier vereinzelt Schäden gegeben, diese ließen sich aber schnell beheben.

Insgesamt wurden 21 Einsätze abgearbeitet, überwiegend umgestürzte Bäume. Zudem gab es aufgrund des Sturms einen Verkehrsunfall zwischen Rhüden und Lamspringe in Höhe des Campingplatzes Heberbaude. Hier war ein Auto mit Anhänger vom Orkantief gepackt und in den Straßengraben gewirbelt worden. Die beiden Insassen wurden dabei verletzt.

Für die Kernstadtfeuerwehr Seesen galt eine Einsatzbereitschaft in der Feuerwache, bei der 11 Hilfeleistungseinsätze zur Gefahrenabwehr zu bewältigen waren. Am Wilhelmsbad mussten Werbetafeln abgebaut werden, der Sturm hatte diese abgeknickt. Darüber hinaus wurden Werbetafeln von einem Garagenhof auf der Straße verteilt. Die Werbetafeln wurden eingesammelt und auf das Grundstück zurück gebracht. Am Eingangsbereich des Hotels Wilhelmsbad wurden die Werbeschilder buchstäblich vom Winde verweht. Das Vordach wird mit Hilfe der Drehleiter teilweise abgebaut. Ein Carport drohte auf die Braunschweiger Straße zu stürzen. Das Carport wurde zerlegt und auf dem Grundstück wieder sicher gelagert.

Zahlreiche umgestürzte Bäume mussten von den Feuerwehren aufgearbeitet und beiseite geschafft werden. So sind mehrere Bäume von einem Werksgelände auf die Straße am Hodagswinkel umgestürzt. Die Werkfeuerwehr Crown und die FFw. Seesen beseitigen zusammen die Bäume, da die Straße dringend für die Umleitung der Vollsperrung der B248 benötigt wird. Ansonsten gab es viele kleine Schäden, ausgelöst durch herumfliegende, nicht gesicherte Gegenstände, und Dächer in die ein Gegenstand eingeschlagen hatte und einige Dachziegel zerstört waren.

Das Hauptproblem in dieser Nacht war eine Dachabdeckung der Firma Crown. Platten hatten sich gelöst und waren auf die Braunschweiger Straße geflogen. Darüber hinaus lag weiteres ungesichertes Bau- und Arbeitsmaterial auf dem Dach und droht vom Sturm herunter geweht zu werden. Der Sturm ist allerdings zunächst so stark, dass das Material nicht vom Dach geholt werden kann. Ab 22 Uhr musste die Durchfahrtstraße daher vorübergehend gesperrt werden. Der Verkehr wird über den Hodagswinkel, Krummen Kamp und die Fritz-Züchner Straße abgeleitet. Erst als der Sturm abflachte konnte in den frühen Morgenstunden Entwarnung gegeben werden.

In Herrhausen wurde das neue Sportheim in Mitleidenschaft gezogen. Ansonsten gab es viele kleine Schäden, ausgelöst durch umgestürzte Bäume und herumfliegende, nicht gesicherte Gegenstände. Verletzte gab es – mit Ausnahme des besagten Verkehrsunfalles nicht. Der letzte Einsatz war dann schließlich um 6.42 Uhr in den frühen Morgenstunden beendet. 

Größere Schäden hat das Sturmtief "Sabine" allerdings weder in Seesen, noch in den umliegenden Ortschaften angerichtet. Anschließend war Aufräumen angesagt – der Baubetriebshof sorgten in der Stadt dafür, dass die Hinterlassenschaften des Orkans schnell von der Straße kamen. Im Vergleich zu anderen Gebieten ist Seesen sicherlich mit einem blauen Auge davongekommen.

Das Orkantief „Sabine“ ist abgezogen, hat aber seine Spuren in ganz Deutschland hinterlassen. Auch wenn sich das Wetter inzwischen beruhigt hat, ist die Sturmgefahr noch nicht gebannt. Neuen Prognosen der Meteorologen zufolge, steht die nächste Unwetterfront bereits in wenigen Tagen bevor.

Eingesetzte Kräfte:

  • Feuerwehr Seesen mit ELW, TLF 16, LF 20, DLA (K) 23/12, SW 2000, RW 2
  • Feuerwehr Bornhausen mit TSF-W, MTW
  • Feuerwehr Herrhausen mit TSF-W, MTW
  • Feuerwehr Ildehausen mit TSF-W, MTW
  • Feuerwehr Kirchberg mit TSF, MTW
  • Feuerwehr Münchehof mit LF 10, MTW
  • Stadtbrandmeister Seesen
  • Polizei Seesen 
2020 02 09 001 2020 02 09 002 2020 02 09 003 2020 02 09 004 2020 02 09 005

 Text:  Lutz Lunkewitz
 Fotos:  Feuerwehr Seesen