Samstag, 19. Juni 2021

Spektakulärer Bankraub in Rhüden - Geldautomat mit Gas gesprengt

2021 05 22 006Unbekannte Täter haben am frühen Samstagmorgen gegen 4.45 Uhr einen Geldausgabeautomaten in einer Filiale der Braunschweigische Landessparkasse in der Katelnburgstraße in Rhüden gesprengt. Zu dem nachfolgenden Einsatz worden neben der Polizei auch Feuerwehrkräfte aus Rhüden und Seesen alarmiert. 

Nach Angaben der Polizei hatte ein lauter Knall Anwohner in der Umgebung des Tatorts aus dem Schlaf gerissen. Als Beamte vor Ort eintrafen, stellten sie massive Beschädigungen am Geldautomaten, Bankgebäude und dessen Inneneinrichtung fest. 

Die Feststellungen vor Ort ergaben, dass die Täter vermutlich mithilfe von Gas eine Explosion des Geldautomaten herbeigeführt hatten. Dazu wird das hochexplosive Gasgemisch mit einem Schlauch in die Schlitze des Automaten geleitet. Dann folgte die Zündung. Der Coup gelang. Die Täter, laut Zeugenaussagen vermutlich zwei, konnten mit der Beute entkommen. Wieviel Geld in der Geldkassette vorhanden war, ist noch unklar. Durch Zeugen konnte beobachtet werden wie sich ein VW Golf mit Berliner Kennzeichen, vom Tatort schnell entfernte. Ob der Pkw tatsächlich mit der Tat im Zusammenhang steht, kann die Polizei derzeit noch nicht bestätigen. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten die Täter entkommen.

Die Täter ließen sich auch nicht von einem Wachmann aus der Ruhe bringen, ließen ihn quasi links liegen. Der Mitarbeiter einer Wach- und Schließgesellschaft hatte kurz vor der Tat die Eingangstür zur Bankfiliale aufgeschlossen. Die Täter schubsten den Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes zur Seite, und entfernten sich nach der Tatausübung mit einem Fahrzeug, in unbekannte Richtung. 

Um 05.45 Uhr wurde die Kleine Bereitschaft der Feuerwehr Rhüden zur Unterstützung der Polizei an den Tatort alarmiert. Nach einer ausgiebiger Lageerkundung wurde der Energieversorger Harzenergie und die Feuerwehr Seesen mit der Drehleiter gegen 6 Uhr nachalarmiert. Um an Luftaufnahmen zur Beweissicherung für die Ermitlungsbehörde zu kommen, wurde das Feuerwehr-Drohnenteam vom Stadtverband Seesen ebenfalls nachgefordert. Im weiteren Verlauf kam noch das THW Northeim mit dem Fachberater Gebäudestruktur zum Einsatz, um die Gebäudestatik und Standsicherheit an dem Bauwerk durch die Explosionsdruckwelle zu prüfen. Die Katelnburgstraße wurde für die Dauer der Beweissicherung voll gesperrt. Gegen 12.30 Uhr war der Einsatz für alle Beteiligten von Polizei, THW und Feuerwehr beendet.

An der Filiale sowie am Automaten entstand erheblicher Sachschaden. Es wurde Bargeld in derzeit unbekannter Höhe erbeutet. Der Gesamtschaden ist zur Zeit noch nicht bezifferbar, aber in jedem Fall immens. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, die in den frühen Morgenstunden im Bereich der Bankfiliale verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich an die Polizei Goslar (Telefon 05321/3390), oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Eingesetzte Kräfte:

  • Feuerwehr Seesen mit ELW, DLA (K) 23/12
  • Feuerwehr Rhüden mit ELW, TLF 16/25, LF 8, MTW
  • Drohnen Gruppe Feuerwehr Stadtverband Seesen
  • THW Northeim mit Fachberater Gebäudestruktur
  • Polizei Seesen
  • Kriminalpolizei Goslar
  • Harzenergie
2021 05 22 001 2021 05 22 003 2021 05 22 005 2021 05 22 006 2021 05 22 007
   
 Text:  Lutz Lunkewitz
Fotos:  Einsatzdokumentation Feuerwehr Seesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.