Montag, 27. September 2021

Technischer Defekt an Wasserboiler sorgt für Feuerwehreinsatz

Dienstag, 13.07.2021, 19:49 Uhr

2021 07 13 0001Am Dienstagabend ist es in der Baderstraße in Seesen zu einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus gekommen. Ein Elektroboiler in einer der Wohnungen war in Brand geraten.

Während die beiden Kinder der Familie im Badezimmer ein Wannenbad nahmen, war der Wasserboiler offensichtlich aus bislang unbekannter Ursache in Brand geraten. Die starke Rauchentwicklung breitete sich schnell in der gesamten Wohnung aus. Geistesgegenwärtig flüchtete die Mutter mit ihren beiden Kindern rasch aus dem Haus und konnten so das verqualmte Anwesen rechtzeitig verlassen und im Anschluss die Feuerwehr verständigen. Ein Nachbar versuchte noch das Feuer eigenständig zu löschen, was jedoch misslang.

Dank des gezielten und raschen Eingreifen konnte die Feuerwehr Seesen das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Die Brandschützer konnten mit einem Kleinlöschgerät den Brand im Bad ablöschen und durchsuchten danach angrenzende Räume auf weitere Brandnester in der stark verqualmte Wohnung unter Atemschutz. Nach Abschluss der Löscharbeiten kam ein Hochdrucklüfter zum Einsatz, um Qualm und Rauchgase aus dem Haus zu entfernen. Bei der Kontrolle durch weitere Einsatzkräfte wurden auch in den Nachbarwohnungen des Hauses keine Personen aufgefunden.

Die beiden Kinder aus der vom Brand betroffenen Wohnung machten Feuerwehrkräfte im weiteren Verlauf des Einsatzes auf zwei Katzen aufmerksam, die sich möglicher Weise noch in einem der Zimmer aufhalten. Bekannter Maßen haben Katzen sieben Leben, heißt es immer. Das haben am Dienstag die zwei Stubentiger in der Wohnung unter Beweis gestellt. Bei dem Feuer konnten beide Mietzen aus der brennenden und stark verrauchten Wohnung bei der Nachsuche von zwei Feuerwehrleuten gerettet werden. Beide Katzen sind wohlauf und die Freude bei den Kindern war beim Wiedersehen groß.

Bei den beiden Kindern, deren Mutter und einem Nachbarn bestand der Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation, sie wurden vorsorglich zunächst vor Ort und später im Krankenhaus behandelt.

Im Einsatz befanden sich 27 Feuerwehrleute, 15 Mitglieder des Rettungsdienstes und vom DRK Seesen, sowie die Polizei. Der Einsatz war um 21:15 beendet.

Die Ursache für den Brand und die starke Rauchentwicklung bleibt zunächst unklar. Die betroffene Brandwohnung ist durch das Feuer vorübergehend unbewohnbar. Die Familie kam vorerst bei Nachbarn unter. Es entstand erheblicher Sachschaden. Die Polizei hat die Ermittlungen zu Brandursache aufgenommen.

Eingesetzte Kräfte:

  • Feuerwehr Seesen mit ELW, LF 20, TLF 16, DLK (A) 23/12, RW
  • Rettungsdienst der KWB Goslar mit 2 RTW, NEF
  • DRK Seesen mit RTW, MTW
  • Polizei Seesen
2021 07 13 0001 2021 07 13 0002 2021 07 13 0003 2021 07 13 0004  
   
 Text:  Lutz Lunkewitz
Fotos:  Einsatzdokumentation Feuerwehr Seesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.