Sonntag, 29. November 2020

 

 

Main-Menu-1.png

Vegetationsbrand - Training unter realistischen Bedingungen

2020 08 22 003Am vergangenem Samstag konnte die Feuerwehr Seesen an einem abgemähten Stoppelacker die Brandbekämpfung eines Vegatationsfeuers üben. Dazu wurden gezielt Bodenfeuer entfacht und in Gruppenstärke abgelöscht. Hierbei wurde das gezielte Aufbringen von Löschmitteln und der Umgang mit den erforderlichen Geräten geübt.

So zog dann auch immer mal wieder dichter Rauch von der B 243 - zwischen Kirschenallee und der Schreber­gartenkolonie - vom einem StoppelfeId. Einige Stadtbewohner glaubten bereits an einen realen Vegetationsbrand. Der war es ja auch, jedoch aus reinen Übungszwecken für die Seesens Feuerwehrleute. Fünf Ausbil­der um Seesens Ortsbrandmeister Thomas Bettner hatten nachdem alle erforderlichen Genehmigungen vorlagen, an diesem Tag jeweils zehn Brandschützer aus Gründen des Infektionsschutzes in vier Gruppen versammelt, um das Anwenden der richtigen Einsatztaktik und die Handhabung von Feuerpat­sche, Löschrucksack und D-Schlauch einmal mehr zu erproben. Kameraden der Drohnengruppe unterstützten zudem aus der Luft bei der Erkundung und sicherten die Einsatzkräfte bei etwaigen Geschwindigkeitens- und Richtungswechseln des Feuers.

Unter Vegetationsbränden werden Brände in Wäldern, Heide, Wiesen, Feldern, usw. zusammengefasst. Taktisch relevant ist für die Feuerwehr, dass sich das Feuer „frei“ entwickelt und nicht durch baulichen Brandschutz begrenzt ist, wie wir es beispielsweise von Wohnungsbränden kennen. Durch Veränderung von Windverhältnissen oder Vegetationsübergänge kann sich die Ausbreitungsrichtung und -geschwindigkeit des Feuers verändern. Deshalb ist es wichtig, einen Beobachter vorzusehen, der sich auf das Verhalten des Feuers und der Randbedingungen konzentriert. Wichtig ist auch, das Feuer mit dem Wind an den Flanken anzugreifen und sich nicht vor der Feuerfront aufzuhalten. Die eigentliche Bekämpfung des Feuers geschieht geringen Mengen an Wasser mit D-Strahlrohren, Löschrucksack und in Handarbeit mit Feuerpatschen, Schaufel und Spaten.

Gekommen waren an diesem Tag 35 Seese­ner und fünf Mitglieder der Ortsfeuerwehr Herrhausen. Dass diese Einsätze über die Jahre mehr werden, darüber berichten immer wieder die einschlägigen Medien. Die betrifft Brände auf Feldern, Brachen, Freiflächen, Stoppelackern etc. - geschätzt (da durch Statistik bisher nicht belegbar) rund 8.000 - 10.000 pro Jahr. Alle Bundesländer sowie ALLE Feuerwehren von Großstadt bis hin zu ländlichen Bereichen sind daher betroffen. Diese Brände mit leichten Brennstoffen (Gras, Stroh etc.) sind oft sehr gefährlich aufgrund der Ausbreitungsgeschwindigkeit und der schwer vorhersehbaren Richtungswechsel. Schnell kann sich das Feuer ausbrei­ten und die Brandschützer so­gar einschließen. Vor allem wenn der Wind dreht.

Die Brandbekämpfung von Vegetationsbränden hat sich in den letzten Jahren gewandelt. Früher galt eher die Devise mit viel Wasser zu agieren, oft war der Tank leer und die Flammen noch nicht erloschen. Ein effektiveres Arbeiten ist heute durch geringen Mengen an Wasser mit D-Strahlrohren oder einem Lösch­rucksack möglich. Mit seinen 20 Liter Wasserinhalt ist der Löschrucksack zehn Mal effektiver als die Feuerpatsche und funktioniert ähn­lich wie eine Wasserpistole. Mit wenig Wasser wird eine große Wirkung erzielt.

Die Feuerwehren im Stadtgebiet sind pro Fahrzeug mit zwei bis drei Feuerpatschen ausgerüstet. Das hängt mit dem großen Heidebrand in den 1970er Jahren zusammen. In der Fol­ge erhielten die Seesener die Feuerpatschen, sodass sie nunmehr seit über 50 Jahren bei der Brandbekämpfung von Vegetationsbränden ein­gesetzt werden. Anders sieht es mit den Löschrucksäcken aus - 200 Euro kostet solch ein Einsatzmittel. Ermöglicht wurden diese über Spenden oder die Brand­schützer haben für die Beschaffung Mitglieds­beiträge verwendet, um sie sich selbt anzuschaffen. Aktu­ell gibt es insgesamt sechs Löschrucksäcke im Stadtge­biet - jeweils zwei in Seesen, Rhüden und in Mechtshausen. 

2020 08 22 001 2020 08 22 002 2020 08 22 003 2020 08 22 004 2020 08 22 005
2020 08 22 006 2020 08 22 007 2020 08 22 008    
   
 Text:  Lutz Lunkewitz
 Fotos:  Einsatzdokumentation Feuerwehr Seesen
                     
Link FFw Seesen
Linie
Link Email
Linie
Link JF
Linie
Link KF
Linie
Link YouTube
Linie
Link Facebook
Startseite
Feuerwehr Seesen
E-mail an
Feuerwehr Seesen
Startseite
Jugendfeuerwehr
Startseite
Kinderfeuerwehr
You Tube Kanal
Feuerwehr Seesen
Facebook
Feuerwehr Seesen

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.