Donnerstag, 28. Mai 2020
Main-Menu-3.png

Seesen - Deine Feuerwehr - historische Chronologie der Jahre 1960 - 1995

Historie 012aHatte sich die Feuerwehr bis zum Jahr 1960 fast ausschließlich mit der Brandbe-kämpfung zu befassen, so begannen 1961 bereits die ersten Einsätze auf Bundes-, Landes- und Kreisstraßen, sowie der Autobahn bei Verkehrsunfällen.

Im Jahr 1960 wurde die erste Drehleiter, eine DL 18, auf einem Opelfahrgestell von der Stadt angeschafft. Mit einem großen Festprogramm feiert die Freiwillige Feuerwehr Seesen ihr 90-jähriges Bestehen.

DL18 Die DL 18 bei einer Ausstellung in Gittelde.

90 Jahre

Historie 047 055 Der Festumzug durch die Innenstadt von Seesen fand am 10. Juli 1960 statt.
 
Historie  013 Anläßlich des 90-jährigen Bestehens der Freiwilligen Ortsfeuerwehr wurden vor dem Rathaus die Seesener Einsatzfahrzeuge präsentiert.

 Mitglieder 1960

An Einsätzen musste die Wehr 1961 zu 9 Bränden und 3 Hilfeleistungen ausrücken. Stadtbrandmeister Ternedde stellte sein Amt aus Altersgründen zur Verfügung. Als neuer Stadtbrandmeister wurde Kurt Sachse gewählt.

OBM6c Wilhelm Ternedde   OBM7c Kurt Sachse
Historie 011 Die Besatzung vom LF aus dem Jahr 1961.
1962 wurden 22 Einsätze gezählt, davon waren vier Katastrophenalarme. Die Wehr erhielt die ersten 30 Rollschläuche aus Kunststoff und zwei Atemschutzgeräte. Erste engere Kontakte mit der Seesener Industrie wurden geknüpft.

1963 hielt ein Brandstifter die Seesener Wehr in Atem. Der Lokschuppen, in dem ein Dosenlager der Firma Züchner untergebracht war, machte am 26. 5. den Auftakt. Es folgten dann Brandstiftungen bei den Firmen Konservenfabrik Bosse, Blechwarenfabrik Züchner, Hotel „Wilhelmsbad“, Firma Reifen-Bendel, in der katholischen Kirche und in der ehemaligen Mühle Dröge. Die Stadt lebte in Angst und Schrecken und die Polizei setzte eine Sonderkommission ein. Im Juni wurde dann der Brandstifter, ein 18jähriger Lehrling, verhaftet. Es wurden in diesem Jahr 36 Einsätze gefahren.

Historie 010 Die Gruppe TLF II von 1963.

1964 wurde die Ausrüstung der Wehr durch die Stadt weiter verbessert. Die Anzahl der Atemschutzgeräte wurde erhöht und weitere Syntheticschläuche angeschafft. Die Industriefirmen stifteten der Wehr ein Funkgerät und ein Kommandofahrzeug.

1965 wurden die noch fehlenden Funkgeräte von der Stadt angeschafft. Hierdurch wurde die Kommunikation unter den Einsatzkräften verbessert.

1966 wurde die Wehr zu 40 Einsätzen alarmiert, 15 davon waren Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen, bei denen auch Personen eingeklemmt waren. Dringend musste somit Gerät für die technische Hilfeleistung angeschafft werden um die eingeklemmten Personen bei Verkehrsunfällen befreien zu können. Der Mitgliederbestand erhöhte sich auf 83 aktive Feuerwehrmänner und Dank einer Werbeaktion zählte die Wehr nun 396 fördernde Mitglieder.

Historie 041 Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Autobahn.

Im Jahr 1967 wurde die Jugendfeuerwehr gegründet, um die Nachwuchssorge in der Feuerwehr zu verringern. Jugendwart wurde der Kamerad Walter Grießel. Neuangeschafft wurde ein Kommandowagen der Marke VW, Variant. An den Kosten beteiligte sich die Wehr. Ein Großfeuer hatte die Wehr bei der Firma Gemkow & Wendt in der Bismarckstraße zu bekämpfen. Es gelang ihr, ein Übergreifen auf die Nachbargebäude zu verhindern.

JF 001a Die Jugendfeuerwehr Seesen mit den Gründungsmitgliedern.
Historie 079 Ein Großfeuer wütete im Jahr 1967 in der Innenstadt von Seesen. In dem Farbengeschäft der Firma Gemkow & Wendt in der Bismarkstraße ...
Historie 083 ... war im Dachgeschoß ein Feuer ausgebrochen.
Historie 081 In dem Geschäftshaus lagerten große Mengen an lösungsmittelhaltigen Farben und Lacken.
Historie 082 Letztendlich gelang es der Freiwilligen Feuerwehr Seesen aber ...
Historie 080 ... ein Übergreifen auf die Nachbargebäude zu verhindern.

Das Jahr 1968 brachte 56 Einsätze. Der Stadtbrandmeister und das Kommando wurden beauftragt die Vorbereitung zum 100-jährigen Bestehen der Feuerwehr zu treffen. Erstmals wurden aus der Jugendwehr drei Kameraden in die aktive Wehr übernommen.

Historie 017 Nachbesprechung im Anschluß an eine Katastrophenübung im ehemaligen Jacobson-Gymnasium auf dem Gelände des heutigen Jacobsonplatz am Bürgerhaus.

1969 gilt als eher ruhiges Einsatzjahr, so wurde die Wehr lediglich zu 37 Einsätzen alarmiert, neun davon waren wieder einmal Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen, bei denen auch drei Personen eingeklemmt waren.

Historie 073 Auch das gab es in früheren Jahren, - die "Drögesche Mühle" wurde von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Seesen ...
Historie 074 ... im Jahr 1969 "WARM ABGERISSEN", um Platz für das neue Schulzentrum in der heutigen Sankt-Annen-Straße zu schaffen.

1970 das Jubiläumsjahr. Am Gründungstag, dem 20. Februar wurde das Festjahr mit einer Feierstunde am Ehrenmahl, der gefallenen und verstorbenen Kameraden gedacht. Anschließend war der Festkommers im Hotel „Wilhelmsbad“. Die Festansprache hielt der Stadtdirektor a. D. Herr Weiberg. Der Kommers wurde umrahmt von dem Musikcorps der Berufsfeuerwehr Hannover. Am Sonnabend, dem 21. Februar war großer Festball und es spielte das Tanzorchester der Berufsfeuerwehr Hannover. Am Sonntag fand dann ein Katerfrühstück im Schützenhaus statt und dieses umrahmte das gleiche Tanzorchester. Für die Besucher werden die Veranstaltungen noch lange in Erinnerung bleiben. Doch außer den Feierlichkeiten hatte die Wehr 1970 42 Einsätze zu fahren. Auf der Generalversammlung betonte der Stadtbrandmeister noch einmal, endlich die Anschaffung der nötigen DL 30 zum Abschluss zu bringen, da dieses Thema seit mehreren Wochen zwischen der Stadt und dem Landkreis diskutiert wurde. Aus der Jugendwehr wurden 11 Jugendliche übernommen.

100 Jahre

Historie 091 Die für das Jubiläum aufwendig restaurierte Handdruckspritze.
Historie 042 Jubiläumsfoto zum 100-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Seesen.
Historie 084 Mit einer Feierstunde am Ehrenmahl wurde der gefallenen und verstorbenen Kameraden gedacht.
Historie 085 Der Festkommers fand im Hotel „Wilhelmsbad“ statt.
Historie 086 Zahlreich Gäste waren der Einladung zum 100-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Seesen gefolgt.
Historie 087 Ehrungen für verdiente Mitglieder der Feuerwehr Seesen.
Historie 090 Am Sonnabend, dem 21. Februar beging man das Jubiläum mit einem großen Festball. Es spielte das Tanzorchester der Berufsfeuerwehr Hannover.
Historie 089 Für diverse humoristische Einlagen war auch gesorgt.
Historie 088 Am Sonntag fand ein Katerfrühstück im Schützenhaus statt, das ebenfalls vom Tanzorchester der Berufsfeuerwehr Hannover umrahmte wurde.

1971: Die Wehr musste in diesem Jahr zu 60 Einsätzen ausrücken. In Eigenarbeit wurden die Gebäude der Krankenkasse an der rückwärtigen Front abgerissen, um für den Neubau von vier Garagen Platz zu schaffen. Die Bauarbeiten konnten somit sehr schnell beginnen. Die Stadt beschaffte für die Wehr die ersten 45 nachtleuchtenden Helme.

Historie 002 In Eigenarbeit wurden die restlichen Gebäude der ehemaligen Krankenkasse an der ...
Historie 003 ... rückwertigen Front abgerissen, um für den Neubau von vier Garagen Platz zu schaffen.
Historie 076 Die Feuerwehrkameraden M. Holzkamp, F. Groth, H.-W. Züchner, A. Hesse, G.-H. Züchner,  M. Boss und K.-H. Wunnenberg bei den Abrissarbeiten.

1972: Der Bau der neuen Garagen machte schnelle Fortschritte und so waren sie rechtzeitig zur Übergabe der neuen DL 30 fertig. Gleichfalls wurde eine erste Bereitschaft aufgestellt, die über Telefon alarmiert wurde.

Historie 064 "Es ging heiß her..." titelte der Seesener Beobachter in seiner Montagsausgabe über das Wintervergnügen der Freiwilligen Feuerwehr Seesen im Schützenhaus am 17. Januar 1972.
Historie 001 Der Neubau von 4 Fahrzeuggaragen im Jahr 1972.
Historie 009 Die feierliche Übergabe der neuen Drehleiter (DL 23/12).

1973 wurde für das aus dem Jahr 1953 stammende Tanklöschfahrzeug ein neues TLF in Dienst gestellt. Die Einsätze waren auf die Zahl 77 angestiegen und bei mehreren Verkehrsunfällen, besonders auf der Bundesautobahn, mussten fünf Tote geborgen und neun Verletzte gerettet werden.

Historie 016 Die Übergabe des neuen Tanklöschfahrzeuges am 13. Juli 1973.
Historie 020 Waldbrand am 27. August 1973.
Historie 019 Scheunenbrand am 17. September 1973.
Historie 018 Bei mehreren Verkehrsunfällen, besonders auf der Bundesautobahn, mussten fünf Tote geborgen und neun Verletzte gerettet werden.

1974 stieg die Zahl der Einsätze auf 92 an. Wieder waren bei Verkehrsunfällen sechs Tote zu bergen und fünfzehn Verletzte zu retten. Zu dem von der Stadt angeschafften LF 8 als Ersatz für das LF 8 von 1950 gab die Wehr aus eigenen Mitteln 15.000 DM dazu. Dieses wahr möglich geworden, da mehrere Werbeaktionen fördernde Mitglieder für die Wehr zu werben, erfolgreich waren. Somit konnte die Wehr Ende 1974 722 fördernde Mitglieder in ihren Reihen zählen. Im Jahr 1974 feierte die Stadt Seesen ihr 1000-jähriges Jubiläum. Hieran beteiligte sich die Feuerwehr einmal als Auftakt beim Wintervergnügen, dann am 21. Mai mit einem „ Tag der offenen Tür“, auf dem „ Schützenplatz“ und an der Feuerwache. Zwei Gulaschkanonen bewirteten die Gäste und am Nachmittag wurden Löschangriffe und Hilfeleistungen gezeigt. Am Abend hatte die Feuerwehr dann eine aus großen Zahlen bestehende 1000 an einem Stahlseil hinter dem Heimatmuseum hochgezogen und auf dem Schlossteich eine Wasserfontäne aufgebaut. Zum Abschluss dieses Tages wurde die Zahl 1000 angesteckt, die Fontäne durch Wasserdruck in Betrieb genommen und mit Scheinwerfern angestrahlt. Es wurde ein Feuerwerk abgebrannt und das ganze von Fackelträgern umrahmt.

Historie 021 Scheunenbrand an der Hochstraße am 6. Mai 1974.
Historie 022 Fahrzeugausstellung am 21. Mai 1974 vor der Feuerwache.
Historie 023 Viele schwere Verkehrsunfälle galt es wie hier am 19. Juli 1974 zu bewältigen.
Historie 024 So waren in diesem Jahr bei Verkehrsunfällen sechs Tote zu bergen und fünfzehn Verletzte zu retten, wie auch hier am 29. Juli 1974.

Im Jahr 1975 überschritt die Einsatzzahl die 100. Wieder einmal hatte es die Feuerwehr mit einem Brandstifter zu tun. Durch Großfeuer wurde der "Eberhagensaalbau" und das Sägewerk Eulenburg zerstört. Viele Brandstiftungen wurden schnell bemerkt und die Wehr konnte dadurch weitere größere Schäden verhindern. Im August des Jahres rückten Seesener Wehrmitglieder aus, um bei mehrtägigen Einsätzen in der Lüneburger Heide die dortigen Kameraden beim Heidebrand zu unterstützen. Bei der in den neuen Garagen durchgeführten Generalversammlung wurden der Wehr die ersten Funkmeldeempfänger übergeben und an die Bereitschaft ausgehändigt. Die Versammlung beschloss den Jahresbeitrag für fördernde Mitglieder von 9 DM auf 12 DM anzuheben.

Historie 025 Gebäudefeuer am 21. April 1975.
Historie 026 Gebäudefeuer am 21. April 1975.
Historie 027 Pkw-Brand am 13. Mai 1975 in der Hochstraße.
Historie 028 Großbrand im Hotel Eberhagen am 23. Juni 1975.
Historie 056 Erst am nächsten Tag ist das gesamte Ausmaß des Schadens ...
Historie 057 ... an dem zum Großteil leerstehenden Gebäude zu erkennen.
Historie 029 20. Oktober 1975.

Auch 1976 beschäftigte ein Brandstifter die Feuerwehr weiter und sie musste zu folgenden Großbränden ausrücken: Kindergarten am Spottberg, Baugeschäft Uhde, Möbelhaus Krämer, Baugeschäft Riefling, ein ehemaliges Bauerngehöft an der Westblickstraße, in der zwei Reitpferde und 25 Schafe verbrannten, die Lagerhalle der Firma LIGO und fast alle Feldscheunen der Landwirte im Stadtgebiet wurden ein Raub der Flammen. Bei dem Feuer im Möbelhaus Krämer in der Petersilienstraße, ist es den beteiligten Wehren zu verdanken, dass es in dieser alten, eng bebauten Straße zu keiner Ausdehnung des Feuers kam. Als im August die Sonderkommission der Polizei den Brandstifter verhaftete, ging ein Aufatmen durch die Stadt Seesen.

Historie 030 18. Oktober 1976.
Historie 031 Tödlicher Verkehrsunfall auf der L 516 unweit des Kurparks am 13. Dezember 1976.

Im Jahr 1977 wurden 103 Einsätze gefahren. Bei Verkehrsunfällen mussten zwei Tote geborgen und sieben Verletzte befreit und gerettet werden. Der Kreis Gandersheim hatte in diesem Jahr für die Feuerwehren Langelsheim und Seesen je einen Gerätewagen GW 1 beschafft und beide Wehren erhielten ebenfalls eine Rettungsschere und einen Rettungsspreizer. Dieses erhöhte die Schlagkraft bei den Verkehrsunfällen sehr. Durch die Kreis- und Gebietsreform wurde der Landkreis Gandersheim aufgelöst und die Stadt Seesen kam zum Landkreis Goslar. Als größeren Brandeinsatz war ein Schadenfeuer im „Schützenhaus“ zu verzeichnen. Eine besondere Auszeichnung erhielten am 16.06.1977 in einer offiziellen Feierstunde 18 Kameraden der Ortsfeuerwehr Seesen. Ihnen wurde für den Einsatz beim Heidebrand 1975 die Gedenkmedaille vom Land Niedersachsen verliehen.

Historie 043 Großbrand in der Gaststätte "Schützenhaus".
Historie 077 Motorbrand an einem VW-Bully am 7. Mai 1977 auf der Kirschallee.
Heide Verleihung der Gedenkmedaille des Landes Niedersachsen für den Einsatz beim Heidebrand im August 1975 am 16.6.1977.
Historie 032 Am 16. Juni 1977 kam es bedingt durch Starkregen zu größeren Überschwemmungen im Stadtgebiet von Seesen.
Historie 033 Kraftstoffaufnahmen nach Verkehrsunfall am "Berliner Platz" am 30. Juni 1977.
Historie 034 Schwere Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 am 3. September 1977.
Historie 035 3. September 1977
Historie 036 Friteusenbrand in der Großschlachterei Reinecke am 12. September 1977.
Historie 037 Schwerer Lkw-Unfall auf der Autobahn am 19. September 1977.
Historie 038 Das neue Equipment vom GW 1 hatte kurz nach der Indienststellung bereits die erste "Bewährungsprobe" zu absolvieren.
Historie 039 Beförderungen auf der Jahreshauptversammlung im "Schützenhaus" am 6. Dezember 1977.

Im Januar 1978 musste die Feuerwehr zu einem Schwelbrand in der Langen Straße ausrücken. Dort wurde beim Durchsuchen der Räume eine leblose Frau gefunden, der Notarzt konnte aber nur noch ihren Tod feststellen. Nur ein Funke hätte genügt um eine Katastrophe auszulösen; ein Tankwagen mit 30.000 Litern Benzin war auf der BAB- Brücke zwischen den beiden Rast- und Tankstellen umgekippt und ein Teil der Ladung war ausgelaufen. Im September musste die Feuerwehr zu einem Brand bei dem Möbelhaus Grabenhorst ausrücken. Als das erste Fahrzeug an der Einsatzstelle eintraf, war das Feuer bereits durch die Dachhaut gebrochen. Die Feuerwehr konnte jedoch noch 1/3 des Gebäudes retten und hatte das angrenzende Tanklager der Firma Piening zu schützen. Bei Verkehrsunfällen musste die Feuerwehr drei Tote bergen und vier Verletzte retten. Auf der Generalversammlung erhielt die Feuerwehr ein neues TLF 16 und einen Mannschaftstransportwagen.

1979: Es müssen 88 Einsätze gefahren werden und die Zahl der fördernden Mitglieder stieg auf 852. Endlich erhielt die Feuerwehr die Zusage, dass in den nächsten drei Jahren der Garagentrakt erweitert würde und dass im Obergeschoss Unterrichts- und Funktionsräume erstellt werden sollen.

Historie 040 16. Oktober 1979.

1980 erhielt die Feuerwehr ein neues LF 8 TS. Zu einem Großfeuer musste die Feuerwehr zum Drakenpfuhl ausrücken; dort brannte die Kfz-Werkstatt Hoffmann. Durch einen gezielten Löschangriff konnte ein Übergreifen des Feuers auf die in unmittelbarer Nachbarschaft befindliche alte Bebauung verhindert werden. Die Zahl der Einsätze betrug wieder 88, wovon die Hälfte jetzt Hilfeleistungen waren. Aus einem Silo musste ein Toter geborgen werden. Bei Verkehrsunfällen hatte die Feuerwehr fünf Tote zu bergen und 11 Verletzte zu befreien, dabei bewährten sich die Rettungsschere und der Rettungsspreizer besonders gut. Aus der Jugendwehr wurden sechs Jugendliche in die aktive Wehr übernommen.

Historie 060 Bei dem Großfeuer in der Kfz-Werkstatt Hoffmann, galt es ein Übergreifen des Feuers auf die in unmittelbarer Nachbarschaft befindliche historische Bebauung zu verhindern.

1981: Die Wehr wurde zu einem Schadenfeuer in das Schulzentrum gerufen. Dort brannte das Lehrerzimmer. Durch gezieltes Eingreifen konnte das Schadenfeuer auf das Lehrerzimmer begrenzt werden. Bei einem Zimmerbrand konnte die darin befindliche Person nur noch tot geborgen werden, da sie in Panik unter das Bett gekrochen war.

Im Jahr 1982 musste die Feuerwehr zu 92 Einsätzen ausrücken. Bei Verkehrsunfällen waren sechs Tote zu bergen und sieben Verletzte zu befreien. Die Zahl der fördernden Mitglieder war inzwischen auf 950 gestiegen und am 13. März konnte mit dem Erweiterungsbau der Feuerwache begonnen werden. In Eigenarbeit wurden vorher die restlichen Gebäude der Krankenkasse an der rückwärtigen Front abgerissen, um für den Neubau von vier Garagen und die oberen Geschosse Platz zu schaffen. Die Wehrmänner bauten einen Großteil des Gebäudes überwiegend in Eigenleistung aus.

Historie 004 Vor dem Neubau stand der Abriss - Ansicht von der Straße "Vor der Kirche".
Historie 005 Neu- und Altbau kurz vor der Fertigstellung.

Als am 5. Januar 1983 um 18.43 Uhr die Bereitschaft der Feuerwehr alarmiert wurde und drei Minuten später die Sirenen die weiteren Feuerwehrkameraden alarmierte, ahnte noch kein Seesener, dass dieser Brandeinsatz der größte in der Geschichte der Stadt und seiner Feuerwehr werden würde. Es war ein Brand in der Blechwarenfabrik Züchner gemeldet.

zuechner Großbrand in der Blechwarenfabrik Züchner am 5. Januar 1983.
Historie 063 Schaulustige Mitbürger gab es auch schon immer - hier beim Brand der Fa. Züchner.
Historie 044 Das gesamte Ausmaß dieser Brandkatastrophe läst sich erst am nächsten Tag erkennen.

Am 6. Mai 1983 war es dann endlich soweit; Vertreter des Rates, der Verwaltung, des Landkreises, der Polizei, der Kreisfeuerwehr, das Stadtkommando und die Seesener Feuerwehr waren anwesend als der Bürgermeister die Feuerwache übergab. Stadtbrandmeister und Ortsbrandmeister bedankten sich bei der Stadt und bei allen die mitgeholfen hatten im Namen der Wehr für die neu errichteten Gebäude und Ausstattungsgegenstände. Die Feuerwehr selbst hatte eine Eigenleistung von 2650 Arbeitsstunden erbracht und aus Spenden und Beiträgen 32.000 DM in die neue Wache investiert. Mit einem „Tag der offenen Tür“ wurde die neue Feuerwache auch den Seesenern Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt.

Historie 006 "Tag der offenen Tür" zur Eröffnung der neuen Seesener Feuerwache am 6. Mai 1983.

In der Generalversammlung konnte der Ortsbrandmeister Siebert mitteilen, dass die Zahl der fördernden Mitglieder in diesem Jahr auf über 1000 angestiegen war. Rolf Siebert stellte sein Amt nach einer Amtsperiode zur Verfügung und als neuer Ortsbrandmeister wurde Kurt Hirschfeld gewählt.

OBM8c Rolf Siebert   OBM9c Kurt Hirschfeld

1984 wurde die Feuerwehr zu 96 Einsätzen gerufen. Der erste Einsatz war das Großfeuer des „Cafe Berggarten“, das total zerstört wurde. Am 16. März wurde in Seesen für alle Ortsfeuerwehren eine Fahnenweihe durchgeführt. Zwei Sponsoren und alle zehn Ortsfeuerwehren hatten eine eigene Fahne für den Stadtverband angeschafft. Nach der Fahnenweihe wurde unter Beteiligung aller zehn Ortsfeuerwehren der erste Stadtverbandstag im „Wilhelmsbad“ abgehalten, für den die Ortswehr Seesen die Ausrichtung übernommen hatte.

Historie 058 Ein "Raub der Flammen" wurde bei eisigen Frosttemperaturen das "Cafe Berggarten".
Historie 059 Komplett zerstört wurde auch die gesamte Inneneinrichtung, auf dem Bild die ehemalige Thekenanlage.

1985, 10. Januar, es wurde der Brand eines LKW's auf der BAB gemeldet. Als das erste Fahrzeug an der Einsatzstelle eintraf, stellte die Besatzung fest, dass der Reifen eines Sattelaufliegers, der einen Behälter mit Gas transportierte, brannte. Durch einen gezielt vorgetragenen Einsatz konnte der Brand schnell gelöscht werden, der bereits die äußere Hülle des Tanks erfasst hatte. Die Zahl der Einsätze lag bei 86, davon waren 36 Brandeinsätze und 50 Hilfeleistungen. Die Zahl der fördernden Mitglieder betrug 1286. Bei der Ortswehr Seesen wurde ein SW 1000 stationiert, der aber in allen Stadtteilen eingesetzt wird. In diesem Schlauchwagen sind die B - Schläuche aneinandergekuppelt gelagert, so das eine 1000 Meter lange Schlauchleitung während des Fahrens verlegt werden kann. 

1986: In diesem Jahr muss die Feuerwehr zu 90 Einsätzen ausrücken. Es sind vier Großfeuer dabei. So zum Beispiel als nachbarschaftliche Löschhilfe zum Sadtteil Münchehof, um dort bei dem Brand des Hotel „Zur Krone“ mit zu helfen. In Seesen selbst brennt ebenfalls das Hotel „Zur Krone“ in der Baderstraße ab. Die Drehleiter wird nach Goslar gerufen, als dort in der Altstadt ein Hotel abbrennt. Weiter wird die Feuerwehr zu einem Brand nach Osterode alarmiert, als dort eine Chemiefabrik brennt. Der größte und langwierigste Hilfeleistungseinsatz der Wehr Seesen ist auf der BAB zu fahren. Dort kippt auf der Brücke über die Eisenbahnlinie Seesen - Kreiensen ein Tankwagenanhänger um und es fließen 3000 l Heizöl, teils in die Regenwasserkanäle der Autobahn und in die Vorfluter in Richtung Bad Gandersheim, teils versickern sie im Erdreich neben der Autobahn. Die Entsorgungsarbeiten des kontaminierten Erdbodens, das Auffangen des Öls und das Kontrollieren der Ölsperren ziehen sich über mehrere Tage hin. Am 15. Mai erhält die Feuerwehr einen neuen Einsatzleitwagen nach Normbestückung des ELW 1. Die Beschaffung wird wieder mit einem namhaften Betrag aus der Kasse der Ortswehr bezuschusst.

Historie 007 Großbrand im Hotel "Zur Krone" in der Baderstraße.
Historie 008 Ein Großaufgebot von Feuerwehrkräften war in der Nacht und am Folgetag im Einsatz.

1987 wurde die Feuerwehr zu 96 Einsätzen alarmiert, wobei die meisten Einsätze wieder Hilfeleistungen waren. Am 18. April konnte die Jugendwehr ihr 20-jähriges Jubiläum feiern. Aus diesem Grunde wurde ein „Tag der offenen Tür“ durchgeführt und die Jugendwehr stellte sich den Besuchern vor.

Historie 015 Im Jahr 1987 wurde das neue TLF 16/25 in Dienst gestellt.

1988 wurde erneut die Einsatzzahl von 100 überschritten. Auch eine weitere Verschiebung zu mehr Hilfeleistungen war zu verzeichnen und dadurch wird es erforderlich, einen Rüstwagen für die Ortswehr zu beschaffen, da der Gerätewagen nicht mehr ausreicht. Die Ortswehr beschaffte aus eigenen Mitteln für jedes Einsatzfahrzeug ein Ladegerät, damit die Fahrzeuge immer einsatzbereit sind.

1989 stieg die Zahl der Einsätze auf 127 an. Es waren wieder fünf Tote zu bergen und zwei Schwerverletzte zu retten. Da die Verordnung für Schwerpunktfeuerwehren vorschreibt, dass ein LF 16 vorgehalten werden muss, wurde das Tanklöschfahrzeug zu einem LF 16 umgerüstet und erhielt eine dreiteilige Schiebeleiter. HBM Kurt Sachse wurde nach 28 Jahren als Stadtbrandmeister, erst für die Ortswehr Seesen und nach der Gebietsreform für alle zehn Ortswehren zuständig, verabschiedet.

1990: Durch die Öffnung der innerdeutschen Grenze wird eine Partnerschaft zwischen der Feuerwehr der Stadt Thale im Oberharz und der Feuerwehr Seesen gegründet. 92 Einsätze hat die Feuerwehr zu bewältigen. Bei einigen Hilfeleistungen, bei denen Chemikalien beteiligt oder ausgetreten waren, müssen die Wehrmänner erstmals im Einsatz unter Vollschutzanzügen arbeiten.

1991 steigt die Zahl der Einsätze wieder auf 105 an. Bei mehreren Verkehrsunfällen muss die Feuerwehr sechs Tote bergen und acht eingeklemmte Personen befreien. Zwei Großfeuer sind zu bekämpfen, einmal das landwirtschaftliche Anwesen Dannemann und das Kartonlager der Firma Lady Cake. Bei einem Treppenhausbrand in der Zöllnerstraße wurden über die Drehleiter mehrere Personen vom Dach und aus dem Obergeschoss gerettet. Am 17. Mai erhielt Kurt Sachse, der inzwischen vom Rat der Stadt zum Ehrenbrandmeister ernannt worden war, vom Oberkreisdirektor das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Historie 062 Großbrand auf dem Anwesen von Landwirt Dannemann in der Straße "Am Brillteich".
Historie 061 Das zweite Großfeuer im Jahr 1991 wütete im Kartonlager der Firma Lady Cake in der Triftstraße.
 

1992 rückte die Feuerwehr zu 89 Einsätze aus, dabei handelte es sich bei zwei Einsätzen um "Großfeuer". Als der ehemalige Schafstall der Schäferei auf dem Schildberg brannte, konnte das Wohnhaus gerettet werden. Über 100 Feuerwehrmänner waren dabei im Einsatz. Am 1. März feierte die Jugendwehr ihr 25-jähriges Bestehen.

1993 wurde die Feuerwehr zu 108 Eisätzen alarmiert. Es waren dabei ein schwerer Verkehrsunfall auf der BAB A7, bei dem mehrere Personen eingeklemmt waren zu befreien. Etliche Einsätze wurden ausgelöst durch Unwetter, wobei Keller überflutet und Bäume entwurzelt wurden.

1994 erhöhte sich die Zahl der Einsätze auf 117, die sich in 51 Brandeinsätze und 66 Hilfeleistungen aufteilen. Ebenfalls mussten bei Verkehrsunfällen 6 Verletzte befreit werden.

1995 war das Jubiläumsjahr, in dem man auf die 125-jährige Geschichte der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Seesen zurückblickte. So wurden auf dem Schützenplatz im Festzelt und auf dem Freigelände in der Zeit von Freitag, 4. August bis Sonntag, 6. August eine Vielzahl von Veranstaltugen angeboten, die bei den zahlreichen Besuchern auf großen Zuspruch stießen.

Historie 078

Historie 300 Antreten vor dem Feuerwehrgerätehaus Seesen ...
Historie 0301 ... zu Kranzniederlegung am Ehrenmal.
Historie 302 Am Freitag begann der Abend mit dem Festkommers ...
Historie 303 ... an dem auch die Jugendfeuerwehr teilnahm.
Historie 304 Antreten vor dem Festzelt.
Historie 305 Auch die historische Seesener Spritze mit dem Seesener Zwirbelbartträger "Fritze" waren vor Ort.
Historie 307 Mit dem Einmarsch ins Festzelt begann des Festkommers.
Historie 306 Nach Einbruch der Dunkelheit wurde die Jubiläumszahl 125 abgebrannt.
Historie 308 Natürlich wurde nach dem offiziellen Teil auch kräftig das Tanzbein geschwungen.
Historie 207 Am Samstag um 11:00 Uhr absolvierten die Freiwilligen Feuerwehren ...
Historie 208 ... des ehemaligen Unterkreises V eine ralistische Einsatzübung ...
Historie 209 ... auf einem Landwirtschaftlichen Anwesen in der Straße "An den Teichen".
Historie 210 Infolge der Gebietsreform wurde der Unterkreis V der Freiwilligen Feuerwehren ...
Historie 211 ... Engelade, Herrhausen, Ildehausen, Kirchberg, Münchehof und Seesen im Jahr 1972 aufgelößt.
Historie 212 Bei zahlreichen, anschaulichen Vorführungen wurde den Zuschauern am Samstagnachmittag ...
Historie 213 ... das Vorgehen im Einsatzfall, wie hier bei einem Zimmerbrand, demonstriert.
Historie 215 Fettexplosion in einer Küche.
Historie 216 Pkw in Vollbrand.
Historie 217 Danach wurde eine Crash-Rettung bei einem Pkw-Brand gezeigt.
Historie 218 Großflächiger Brand von flüssigen, brennbaren Stoffen.
Historie 219 Ein realitätsnahes Unfallzenario bei einem Pkw-Unfall wurde in Zusammenarbeit ...
Historie 220 ... mit den Mitgliedern des DRK Seesen in allen Einzelheiten praxisnahe vorgeführt.
Historie 221 Sowohl das Technische Vorgehen von Feuerwehr und DRK, ...
Historie 222 ... wie auch die Betreuung von bereits geretteten Personen am Unfallort, ...
Historie 223 ... bis hin zur Stabilisierung und Rettung von eingeklemmten Personen wurden demonstriert.
Historie 224 Vorführung "Retten", "Selbstretten" und "Sprungretter".
Historie 225 Die "Sondereinheit Gefahrgut" zeigte an diesem Tag den Umgang mit "Gefährlichen Stoffen" ...
Historie 226 ... und die Bergung eines 200 l Fasses in einem "Überfass".
Historie 227 Den ganzen Tag über besuchten zahlreiche Gäste aus "Nah und Fern" das Festgelände und die Vorführungen.
Historie 200 Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Seesener Jugendfeuerwehr.
Historie 201 Auch sie zeigten ihr ganzes "Können", wie hier bei einem Brandeinsatz, ...
Historie 202 ... oder auf dem Hindernisparcour der Niedersächsischen ...
Historie 204 ... Jugendfeuerwehren, der bei Wettkämpen zu absolvieren ist.
Historie 203 Im weiteren Verlauf führten sie die Rettungsmaßnahmen bei einem Pkw-Unfall, ...
Historie 205 ... in Zusammenarbeit mit den Mitgliedern vom Seesener Jugend-Rot-Kreuz vor.
Historie 206 An einigen Informationsständen lieferten die "Nachwuchsfeuerwehrmänner" wissenswertes zum Thema Jugendfeuerwehr.

Mitglieder 1995

   Text  Kurt Sachse  
  Lutz Lunkewitz  
       
   Foto Fritz Hipp  
  Hans-Werner Züchner  
  Wolfgang Sachse  
  Redaktion "Seesener Beobachter"  
  Manfred Sydekum  
  Freiwillige Ortsfeuerwehr Seesen  
       
   video Fritz Hipp  
                     
Link FFw Seesen
Linie
Link Email
Linie
Link JF
Linie
Link KF
Linie
Link YouTube
Linie
Link Facebook
Startseite
Feuerwehr Seesen
E-mail an
Feuerwehr Seesen
Startseite
Jugendfeuerwehr
Startseite
Kinderfeuerwehr
You Tube Kanal
Feuerwehr Seesen
Facebook
Feuerwehr Seesen

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.