Freitag, 28. Februar 2020
Main-Menu-3.png

Bewohner und Rauchmelder verhindern Schlimmeres

Freitag, 24.01.2020, 16:43 Uhr

2020 01 24 001In den späten Freitagnachmittagsstunden des 24.01.2020 wurde die Feuerwehr Seesen zu einem Brand in ein Mehrfamilienhaus in der Sankt-Annen-Straße alarmiert.

Der Einsatz erreichte die Seesener Einsatzkräfte im Vorfeld der Übergabe des neuen Rüstwagens. Bewohner meldeten das ein Rauchmelder in der vorderen Wohnung des Hauses ausgelöst hatte und die Wohnung komplett verraucht war. Der Angriffstrupp durchsuchte die Wohnung und stellte die Ursache schnell fest. Die Heizung war vermutlich zu warm geworden und die elektrische Steuerung auf der Heizungsanlage war geschmolzen. Der Schmorbrand an der Steuereinheit wurde mit einem CO Löscher abgelöscht und die Wohnung an die Polizei übergeben. Der Einsatz konnte um 17:30 Uhr beendet werden.

Allerdings hätte das auch alles weniger glimpflich verlaufen können. Hätten die Bewohner den Rauchmelder nicht gehört, wäre aus diesem Kleinfeuer unter Umständen weitaus Schlimmeres entstanden. Dank der kleinen elektronischen Helfer wurde der Brand frühzeitig entdeckt und somit konnte ein größeren Wohnungsbrand verhindert werden.

Eingesetzte Kräfte:

  • Feuerwehr Seesen mit ELW, TLF 16, DLK (A) 23/12
  • Polizei Seesen mit FuStW
2020 01 24 002 2020 01 24 003 2020 01 24 004 2020 01 24 005  
         
Text:  Lutz Lunkewitz      
Fotos:  Thomas Bettner