Dienstag, 04. Oktober 2022
Main-Menu-3.png

Wohnhausbrand im Stadtteil Bilderlahe

Donnerstag, 03.02.2022, 03:48 Uhr F03 - brennt Gebäude

2021 11 26 001Bei einem Wohnhausbrand im Seesener Stadtteil Bilderlahe wurden in den frühen Morgenstunden 3 Personen zum Teil schwer verletzt.  

Am frühen Donnerstagmorgen kurz vor 4 Uhr wurde die Feuerwehr Seesen mit dem Stichwort "F03 brennt Gebäude" alarmiert. Während sich der Löschzug Seesen noch auf Anfahrt befand, wurden wenige Minuten nach der ersten Alarmierung der Zug "Nord" nachalarmiert.

Bei Eintreffen der Seesener Kräfte stand das Erdgeschoss sowie Teile des 1. OG des Zweifamilienhauses bereits in Vollbrand. Für einen ersten Löschangriff von außen wurde sofort die Drehleiter in Stellung gebracht, ein Innenangriff war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich. Auf der Rückseite des Gebäudes übernahm das Seesener TLF (Tanklöschfahrzeug) einen weiteren Löschangriff, die Schlauchleitungen mussten dafür erst über eine Wiese verlegt werden. Weitere Ortsteilfeuerwehren (Zug "Süd") wurden daraufhin gegen 4:30 Uhr nachalarmiert, um ausreichende Wasserversorgung sicherstellen zu können sowie Atemschutzgeräteträger vorhalten zu können. Für den Aufbau der Wasserversorgung aus der nahegelegenen Nette musste die Ortsdurchfahrt Bilderlahe zwischenzeitlich voll gesperrt werden.

Nach ersten Löschmaßnahmen von außen stand nach ca. 30 Minuten das gesamte Wohnhaus in Vollbrand. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Rettungsdienst 3 verletzte Personen zu betreuen, worauf eine Alarmstufenerhöhung auf MANV 8 erfolgte sowie weitere Kräfte und Mittel angefordert wurden. Nachdem der Dachstuhl teilweise eingestürtzt war und die Dachziegel vom Drehleiterkorb aus mittels Einreißhaken entfernt waren, kam aufgrund der massiv anhaltenden Brand- sowie Rauchentwicklung Schaummitel als Netzmittel zum Einsatz, welches über den Werfer vom Drehleiterkorb aus abgegeben wurde.

Ab ca. 9 Uhr, nachdem einige Schlauchleitungen sortiert bzw. abgebaut werden konnten, wurde ein massiver Schaumeinsatz vorbereitet. Hier kam das neue Leichtschaumrohr erstmalig zum Einsatz und das gesamte Gebäude wurde über die Drehleiter von oben aus mit Schaum geflutet. Parallel dazu wurden noch Teile der Seitenverkleidung des Daches entfernt. Während des darauffolgenden mehrstündigen Schaumeinsatzes wechselten sich die Feuerwehrkameraden zur Verpflegungsaufnahme im Gerätehaus Bilderlahe ab. Letztendlich wurde entschieden, die Türen und Fenster des Brandgebäudes mit Holzplatten zu verschließen, um einen schnelleren Löscherfolg erzielen zu können. Nachdem die Holzplatten bei einem Seesener Baumarkt abgeholt und am Brandobjekt angeschraubt waren, wurde ein weiterer massiver Schaumeinsatz mittels Schwerschaum eingeleitet, hier kam es dann zu einem finalen Löscherfolg.

Die letzten Einsatzstunden waren noch einmal kräftezehrend, da an einer Giebelwand immer wieder Flammen zu sehen waren. Um für diesen Bereich einen gezielten Löscherfolg erzielen zu können, mussten die Klinker bzw. Teile der Giebelwand entfernt werden. Zum Einsatz kam hier der angeforderte Teleskoplader der FTZ Goslar.
Als diese letzten Nachlöscharbeiten am Abend beendet waren, konnten die Seesener Kräfte gegen 21:30 Uhr die Einsatzstelle verlassen und nach rund 18 Stunden den Einsatz beenden.

 

Eingesetzte Kräfte:

  • Feuerwehr Seesen mit ELW, DLA (K) 23/12, LF 20/30, TLF 20/30, LF 8, SW 2000, RW 2, GW-L 1, GW-VS Öl, MTW
  • Feuerwehr Bilderlahe mit TSF-W, MTW
  • Zug "Nord" (Feuerwehren Bornhausen, Mechtshausen, Rhüden)
  • Zug "Süd" (Feuerwehren Engelade, Herrhausen, Ildehausen, Kirchberg, Münchehof)
  • FTZ Goslar: AB Atemschutz, Teleskoplader, GW-L1
  • Stadtbrandmeister
  • Kreisbrandmeister
  • Rettungsdienst der KWB Goslar mit 2x RTW, NEF, OrgL, LNA
  • DRK Seesen mit RTW, MTW
  • Kriseninterventionsteam (KIT)
  • Polizei Seesen
  • Kriminalpolizei Goslar



2022 02 03 000 2022 02 03 001 2022 02 03 002 2022 02 03 00a 2022 02 03 003
2022 02 03 004 2022 02 03 005 2022 02 03 006 2022 02 03 007 2022 02 03 008
2022 02 03 009 2022 02 03 011 2022 02 03 010 2022 02 03 012 2022 02 03 014
2022 02 03 015 2022 02 03 016      
         
   
   
 Text:  Patrizio Lo Re
Fotos:  Einsatzdokumentation Feuerwehr Seesen, Kreisfeuerwehr Goslar
   
Mehr Infos: Einsatzbericht FF Bornhausen
  Einsatzbericht FF Herrhausen
   
   
   
   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.