Dienstag, 09. August 2022
Main-Menu-3.png

Flächenbrand: rund 2 Hektar Stoppelfeld in Flammen

Montag, 25.07.2022, 14:03 Uhr F05 - Flächenbrand, brennt Stoppelacker

2022 04 30 005Bei Erntearbeiten kam es im Bereich der "Schiefen Brücke" in Richtung Neuekrug nahe der B 248 auf einem Stoppelfeld zu einem ausgedehnten Flächenbrand.

Es waren hochsommerliche Temperaturen am vergangenen Montag zu verzeichnen, als die Feuerwehr Seesen in der Mittagszeit zu einem Flächenbrand alarmiert wurde. Nordöstlich der über die Bundesstraße verlaufenden “Schiefen Brücke” stand eine landwirtschaftliche Nutzfläche in Flammen. Nachdem ein erster Löschangriff unter Zugabe von Löschwasser-Netzmittel mit zwei D-Strahlrohren, Löschrucksäcken und Feuerpatschen vorgenommen wurde, wurden nach wenigen Minuten die Feuerwehren Hahausen und Bornhausen sowie das DRK Seesen zur Unterstützung nachalarmiert. Auch in Seesen ertönten noch einmal die Alarmempfänger sowie die Sirenen in der Kernstadt. 

Ein kräftezehrender Einsatz, musste der Löschangriff bei den hohen Temperaturen durch die ersteintreffenden Einsatzkräfte über mehrere Hundert Meter aufgebaut werden. Anhaltende Trockenheit und starker Wind sorgten für eine rasche Brandausbreitung, sodass die Flammen auf ein weiteres Feld übergesprungen waren. Das Seesener Tanklöschfahrzeug übernahm beim Eintreffen zunächst die Löschwassereinspeisung des LF 20, mittels Schnellangriff wurden am betroffenen Mähdrescher noch mit wenigen Litern Wasser letzte Glutnester am Mähwerk abgelöscht. Anschließend fuhr das Seesener TLF die Braunschweiger Straße im Bereich Ortseingang an, um eine Löschwasserentnahmestelle für die Betankung der im Ringverkehr eingesetzten (Tank-) Löschfahrzeuge einzurichten.

Um einen reibungslosen Löschwasser-Ringverkehr zu gewährleisten, wurde ein Faltbehälter mit einem Fassungsvermögen von 3.000 Litern als Löschwasserpuffer neben dem LF 20 aufgebaut, woraus mittels Chiemseepumpe Löschwasser entnommen werden konnte.

Während der Löscharbeiten unterstützte der Landwirt mit einem "Grubber" und lockerte somit den Ackerboden auf. Im weiteren Verlauf wurde die Feuerwehr Liebenburg mit einer Drohne nachalarmiert, um eine bessere Übersicht über die Einsatzsituation sowie Brandausbreitung zu bekommen.

Auch ein Strohballen war auf  der bereits geernteten Fläche von dem Feuer betroffen, dieser wurde auseinander gezogen und abgelöscht. Nachdem vereinzelte Glutnester abgelöscht waren, wurde die gesamte Brandfläche von rund 2 Hektar noch einmal durch das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Hahausen bewässert, hier erwies sich die Geländegängigkeit des Fahrzeugs als sehr hilfreich.

Nachdem auch die eingesetzte Drohne bei einem abschließenden Flug keine weiteren Feststellungen machte und das gesamte Stoppelfeld bewässert war, konnte "Feuer aus" gemeldet werden. 70 Einsatzkräfte und insgesamt ca. 22.500 Liter Löschwasser kamen bei diesem Einsatz bei Temperaturen um die 30 Grad zum Einsatz. Während der gesamten Einsatzdauer versorgte das DRK Seesen die Einsatzkräfte mit Getränken.

Die Einsatzstelle wurde nach umfangreichen Aufräumarbeiten gegen 16:30 Uhr verlassen.

Einsatzende war gegen 17 Uhr.

 

Eingesetzte Kräfte:

  • Feuerwehr Seesen mit ELW, LF 20/30, TLF 16/30, LF 8, GW-L 1
  • Feuerwehr Bornhausen mit TSF-W, ELW-Mess, MTW
  • Feuerwehr Hahausen mit HLF 10, TLF 8/18
  • Feuerwehr Liebenburg mit GW (Drohne)
  • Stadtbrandmeister Seesen
  • DRK Seesen mit RTW
  • Polizei Seesen mit 1 Streifenwagen


    2022 04 30 001 2022 04 30 001 2022 04 30 001 2022 04 30 001 2022 04 30 001
    2022 04 30 001 2022 04 30 001 2022 04 30 001 2022 04 30 001 2022 04 30 001
    2022 04 30 001 2022 04 30 001 2022 04 30 001 2022 04 30 001 2022 04 30 001
   
 Text: Patrizio Lo Re
Fotos: Einsatzdokumentation Feuerwehr Seesen
   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.